| Projekt

Cushman & Wakefield vermitteln großes Wohnentwicklungsprojekt in Lower Manhattan

Cushman & Wakefield haben den Kauf einer Entwicklungsfläche in Lower Manhattan vermittelt.
Bild: Haufe Online Redaktion

Cushman & Wakefield in New York hat die St. John’s Universität beim Verkauf eines Wohnungsentwicklungsprojekts in Lower Manhattan zum Preis von 223 Millionen US-Dollar beratend begleitet. Die Wohnungsentwicklung auf einer Grundfläche von rund 2.900 Quadratmetern wurde in einer Partnerschaft von Fisher Brothers und The Witkoff Group erworben.

Diese Transaktion ist laut Vermittler die Größte, die in diesem Segment jemals in Lower Manhattan abgewickelt wurde.

Die Fläche an der nordöstlichen Ecke der Murray und der West Street bietet die Gelegenheit, ein Wohnungsprojekt an einer gesuchten Tribeca-Adresse („Triangle Below Canal Street“, dt.: Dreieck unterhalb der Kanalstraße) zu entwickeln: So gibt es beispielsweise bei der Entwicklungsfläche von insgesamt 28.800 Quadratmetern keine Höhenbeschränkung für die Errichtung eines Wohnturms.

Uni nutzt das Gebäude noch bis Mitte 2014

Aktuell nutzt die School of Risk Management, ein Bereich des Peter J. Tobin College of Business der St. John’s Universität, das zehngeschossige Gebäude. Die Universität wird ihren Manhattan-Campus noch bis Mitte 2014 nutzen und plant, zum Beginn des 2014/2015-Studienjahres die School of Risk Management, ihre internationalen Sprachprogramme und andere akademische Disziplinen an einem zentralgelegenen Objekt in Manhattan zu verlegen.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Wohnungsbau, New York

Aktuell

Meistgelesen