16.06.2016 | Projekt

Leverkusen: Cube kauft Liegenschaft in der Bahnstadt Opladen

Leverkusen: Im Gesamtprojekt “Werk Opladen” sollen die Abschnitte "CubeFactory 577" & "CubeOffices 574" Industrie-Charme bewahren.
Bild: Cube-Real-Estate

Die Cube Real Estate GmbH hat ein 25.000 Quadratmeter großes Grundstück in Leverkusen Opladen erworben. Es grenzt direkt an den zukünftigen Campus der TH Köln. In zwei Projektphasen errichtet der Projektentwickler Anlagen zur Wohn-, Büro-, Gastronomie- und Sportnutzung.

Das Grundstück teilt sich auf in eine 20.000 Quadratmeter große ehemalige Ausbesserungshalle, künftig "CubeFactory 577" genannt. Der gegenüberliegende, rund 5.500 Quadratmeter umfassende zweite Bauabschnitt "CubeOffices 574" beinhaltet die Revitalisierung bestehender Bürogebäude.

Ursprünglich von der Deutschen Bahn als Ausbildungswerkstatt und Verwaltungsgebäude genutzt, plant Cube nun die Entwicklung zu loftartigen Büros. Diese werden kernsaniert.

Die Planungs- und Baumaßnahmen der Bürogebäude "CubeOffices 574" beginnen in Kürze. Cube führt vorab Gespräche mit der Stadt, den Ämtern, der Wirtschaftsförderung und der städtischen Entwicklungsgesellschaft.

Erklärtes Ziel sei es, die bauleitplanerische Maßnahme mit allen Beteiligten vorzubereiten, um möglichst alle Interessen zu berücksichtigen. Das Stadtplanungsbüro "Ulrich Hartung" aus Bonn wird das Projekt begleiten. Das Architekturbüro „Rotterdam Dakowski“ wird mit der Umgestaltung und Planung der Bürogebäude entlang der Werkstättenstraße "CubeOffices 574" betraut. Bei der Vermarktung und Vermietung des Areals soll darüber hinaus der Leverkusener Wirtschaftsförderung eine zentrale Rolle zukommen.

Lesen Sie auch:

Beos kauft Gewerbepark in Darmstadt

Schlagworte zum Thema:  Deutsche Bahn, Projektentwicklung

Aktuell

Meistgelesen