05.06.2015 | Bericht

Commerzbank prüft Verkauf der Hamburger Zentrale

Commerzbank-Verantwortliche haben den Bericht noch nicht bestätigt
Bild: Commerzbank AG

Die Commerzbank plant, ihren Hauptsitz in der Innenstadt von Hamburg zu verkaufen. Das berichtet das Hamburger Abendblatt. Demnach soll ein Immobiliendienstleister bereits im Auftrag der Bank einen Investorenwettbewerb für die Neuentwicklung gestartet haben.

Der Gebäudekomplex der Commerzbank, der 600 Mitarbeiter beherbergt, besteht aus einem Altbau, der nicht unter Denkmalschutz steht, und einem in den 60er Jahren erbauten Hochhaus. Dieses steht unter Denkmalschutz. Ein Abriss des Hochhauses wäre dennoch denkbar, heißt es in dem Bericht. In der Immobilienbranche gilt die Fläche am Fleet dem "Hamburger Abendblatt" zufolge als Filetgrundstück. Die Commerzbank hat sich zu dem Bericht noch nicht geäußert.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister

Aktuell

Meistgelesen