| Projekt

Homuth Architekten stellen Entwurf für Leipziger Ostplatz

Der Baubeginn für das CG-Projekt am Leipziger Ostplatz nach einem Entwurf von Homuth & Partner ist für 2017 geplant.
Bild: Haufe Online Redaktion

In dem von der CG Gruppe AG initiierten Städtebau-Wettbewerb für ihr Projekt am Leipziger Ostplatz hat sich das Architekturbüro Homuth & Partner durchgesetzt. Der Siegerentwurf sieht drei Gebäude mit einer Gesamtnutzfläche von 28.000 Quadratmetern vor, davon 14.000 Quadratmeter Wohnfläche, 7.000 Quadratmeter Gewerbefläche und 7.000 Quadratmeter Verkehrsfläche. Baubeginn soll Mitte 2017 sein.

Die oberen Geschosse bilden einen Mix aus Wohnen und Büro. Ziel des Entwurfs ist es, ein urbanes Zentrum zu schaffen.

Die Gebäudestruktur sieht familiengerechte Wohnungen, kleinteilige Apartments, Einzelbüros und Großraumbüros vor. 

Zunächst sind Abstimmungsgespräche mit der Stadt Leipzig geplant. Das Gesamtvolumen des Projekts beträgt nach Angaben der CG Gruppe zirka 90 Millionen Euro.

Ebenfalls am Ostplatz in der Prager Straße entsteht das Vertical-Village-Projekt "Four Living", für das die Einreichung der Baugenehmigung kurz bevorsteht. Das Volumen beträgt hierfür 75 Millionen Euro. Auch bei diesem Projekt hat die CG Gruppe AG mit dem Architekturbüro Homuth & Partner zusammengearbeitet.

Lesen Sie auch:

CG entwirft neues Konzept für Dortmunder Projekt "Südtribüne"

CG Gruppe baut Leipziger Postbahnhof zur Flüchtlingsunterkunft aus

CG Gruppe errichtet Quartier an Dresdner Frauenkirche

Schlagworte zum Thema:  Projektentwicklung, Städtebau

Aktuell

Meistgelesen