14.05.2013 | Unternehmen

Bilfinger startet schwach ins neue Jahr

Der lange Winter hat vor allem das Baugeschäft ausgebremst
Bild: Thomas Max Müller ⁄

In den ersten drei Monaten des Jahres sank die Leistung des Dienstleistungskonzerns Bilfinger: Unter dem Strich blieb ein deutlich geringerer Gewinn, wie das Unternehmen heute in Mannheim mitteilte. Als Grund werden der lange Winter und die Konjunkturschwäche in Europa angegeben.

Das Unternehmen bekräftigte dennoch seine Jahresprognose, wonach Leistung und der bereinigte Gewinn steigen sollen. Der Rückstand aus dem ersten Quartal sei "aufholbar", sagte Vorstandschef Roland Koch. Er machte aber klar, dass sich das Unternehmen werde anstrengen müssen.

Der lange Winter machte sich vor allem im Baugeschäft bemerkbar, wo die Leistung um fast ein Drittel zurückging im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Zuwächse in der größten Sparte Industrieservice konnten das Minus etwas abfedern.

Bilfinger hält an bisherigen Zielen fest

Die wirtschaftliche Lage in Europa, wo Bilfinger den größten Teil seiner Geschäfte macht, habe sich entgegen mancher Hoffnungen in den ersten drei Monaten des Jahres nicht verbessert, hieß es. Der starke Arbeitsmarkt in Deutschland und zuversichtliche Stimmungsindikatoren deuteten aber auf eine Wachstumsbelebung im Jahresverlauf hin.

Im ersten Quartal sank die Leistung um vier Prozent auf 1,87 Milliarden Euro. Beim Auftragseingang war der Rückgang mit acht Prozent auf 1,99 Milliarden noch deutlicher. Unter dem Strich erwirtschaftete der Konzern einen Gewinn von 21 (Vorjahr: 100) Millionen Euro. Vor einem Jahr hatten allerdings Sondererlöse aus einem Geschäftsverkauf den Gewinn getrieben.

Bilfinger hält an seinen bisherigen Zielen fest: Bereinigt um diese Verkaufserlöse aus der Reduzierung des Nigeria-Geschäfts sollen das operative Ergebnis (Ebita) und der Gewinn 2013 zulegen. Auch die Leistung soll in diesem Jahr erneut steigen. Konzernchef Koch trimmt den Konzern seit seinem Amtsantritt im Sommer 2011 mit Zukäufen gezielt zum Dienstleister. Das Baugeschäft schrumpft seit Jahren.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Baukonzern

Aktuell

Meistgelesen