| Unternehmen

Bilfinger erweitert Hochbaugeschäft

Bilfinger macht sich in den Bereichen Baustellenlogistik und Technische Gebäudeausrüstung stark
Bild: Uli Deck/Bilfinger SE

Bilfinger rundet sein Leistungsportfolio mit zwei Akquisitionen im Hochbau ab: Im Februar erwarb der Engineering- und Servicekonzern den Baustellenlogistiker CCL Consulting & Construction Logistics und die Ingenieurgesellschaft Rostek & Stolz in Magdeburg.

Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Die CCL ergänzt insbesondere in den Bereichen der baulogistischen Ingenieur- und Planungsleistungen das Portfolio von Bilfinger. Die wichtigsten Märkte der Gesellschaft sind gegenwärtig Deutschland, Schweiz und die Niederlande.

Die im Jahr 2002 gegründete Gesellschaft mit Hauptsitz in Berlin erwirtschaftet eine Jahresleistung von rund 20 Millionen Euro. Zusammen mit den im Konzern bereits vorhandenen Aktivitäten entsteht bei einem geplanten Umsatz von 40 Millionen Euro der größte Anbieter von logistischen Ingenieur- und Dienstleistungen für Bauvorhaben im deutschsprachigen Raum.

Die Akquisition steht noch unter Vorbehalt der Genehmigung durch die Kartellbehörde. Die Aktivitäten im Bereich Baustellenlogistik sollen zusammengeführt werden, das Management der CCL wird im neuen Unternehmen verbleiben.

Ebenfalls im Februar übernahm Bilfinger Rostek & Stolz in Magdeburg. Durch die Akquisition baut Bilfinger die Kompetenz für Beratungs- und Ingenieurleistungen im Sektor Technische Gebäudeausrüstung weiter aus. Das Aufgabenspektrum der R&S umfasst die Bereiche Heizungs- und Klimatechnik, Sanitärtechnik, Brandschutztechnik, Elektrotechnik und Energieberatung.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Baukonzern

Aktuell

Meistgelesen