23.07.2013 | Bericht

Berufungsverfahren gegen René Benko beginnt am 13. August in Wien

Wien: Am 13. August wird das Berufungsverfahren gegen Signa-Chef Benko eröffnet
Bild: Johannes Vortmann ⁄

Das Korruptionsverfahren gegen den Signa-Chef René Benko geht in die zweite Runde. Einem Bericht der Onlineausgabe der österreichischen Zeitung "Kurier" zufolge findet am 13. August die Berufungsverhandlung am Oberlandesgericht Wien statt.

Der Tiroler Immobilienentwickler Benko (Signa Holding) und sein ehemaliger Steuerberater Michael Passer waren im Vorjahr in erster Instanz wegen verbotener Intervention in einer Steuersache zu je zwölf Monaten bedingter Haft verurteilt worden. Beide haben gegen das Urteil Berufung eingelegt.

Involviert war auch der kroatische Ex-Premier Ivo Sanader, der von Passer korrumpiert worden sein soll. Richterin Zöllner sprach laut Kurier-Bericht in ihrer mündlichen Urteilsbegründung von einem "Musterfall für Korruption".

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister

Aktuell

Meistgelesen