| Projekt

Berlin: MonArch Group stellt Bauantrag für Wohnturm "Alexander Tower"

Der Baustart für den 150 Meter hohen Wohnturm am Alexanderplatz in Berlin soll noch 2016 erfolgen
Bild: Berliner Wohnbau Consult GmbH

Die Neubebauung des Berliner Alexanderplatzes rückt einen Schritt näher: Der Investor MonArch Group und das Architekturbüro für Baukunst Ortner & Ortner haben den Bauantrag für den 150 Meter hohen "Alexander Tower" mit zirka 475 Wohnungen gestellt. Der erste Spatenstich soll noch 2016 erfolgen. Ein positiver Bauvorbescheid liegt bereits vor.

Bereits Architekt Hans Kollhoff plante im Jahr 1993 eine Neugestaltung des Alexanderplatzes in Berlins neuer Mitte mit 150 Meter hohen Hochhäusern. Das Projekt lag lange auf Eis, da zunächst die Investoren fehlten und sich dann die städtebaulichen Prioritäten verlagerten.

Nachdem die Berliner Bürger zu dem Projekt angehört und der Masterplan 2015 überarbeitet wurde, startet nun die Realisierung des ersten Hochhauses durch die MonArch Group. Neben dem 268 Meter hohen Fernsehturm soll der "Alexander Tower" das zweithöchste Gebäude und das höchste Wohngebäude der Hauptstadt werden.

Das Luxuswohngebäude soll 39 Stockwerke umfassen. In den ersten drei Etagen entstehen Geschäfts- und Gewerbeflächen, darüber sind Gemeinschaftseinrichtungen wie Kino, Fitness-Bereich, Konferenzraum und Restaurant geplant. Ab dem sechsten Stockwerk aufwärts entstehen die Wohnungen mit rund 24.000 Quadratmetern Wohnfläche.

Alleinvermarkter der Wohnungen ist die Berliner Wohnbau Consult GmbH (Bewocon).

Lesen Sie auch:

Becken baut drei Wohntürme in Frankfurt

Richtfest für 190 Mietwohnungen am Berliner Alexanderplatz

Düsseldorf: Richtfest für Wohnhochhaus "Pandion le Grand"

Vier neue Hochhäuser für Frankfurt: Planung für Deutsche-Bank-Areal steht

Schlagworte zum Thema:  Projektentwicklung, Wohnimmobilien, Berlin

Aktuell

Meistgelesen