14.12.2015 | Unternehmen

Berlin: Crosslane eröffnet Deutschland-Büro und investiert in Studentenwohnheime

Rund 300.000 ausländische Studenten sind Crosslane zufolge in Deutschland
Bild: Haufe Online Redaktion

Der britische Immobilienmanager Crosslane eröffnet eine Repräsentanz in Berlin und will in deutsche Studentenwohnheime investieren. Jane Woodlock wird als "Acquisitions & Development Director" die Leitung des Deutschland-Geschäfts übernehmen. Das Portfolio mit Studentenimmobilien soll bis 2020 auf 10.000 Betten ausgebaut werden.

Aus Sicht von Crosslane spricht für den Ausbau des Deutschland-Geschäfts unter anderem das steigende Interesse ausländischer Studierender: Deren Zahl soll mit rund 300.000 ausländischen Studenten einen neuen Höchststand erreicht haben. Jeder neunte Student kommt demnach heute bereits aus dem Ausland. Prognosen der OECD zur Studierendenmobilität sagen bis 2025 weltweit zwischen 3,7 und 6,4 Millionen Auslandsstudierende voraus.

Der Zusammenhang zwischen einer wachsenden Mittelschicht in Schwellenländern und der steigenden Zahlen von Studenten aus diesen Ländern ist in Deutschland bereits spürbar. Um Deutschland für ausländische Studierende attraktiver zu machen, hat die Regierung kürzlich zudem ein Förderprogramm für Studentenimmobilien aufgelegt.

Crosslane hat Großstädte wie Berlin, Hamburg, Köln und Frankfurt am Main sowie Standorte mit  renommierten Universitäten wie Heidelberg, Münster, Bonn und Darmstadt  im Fokus. Das Unternehmen unterhält bereits zwei Studentenwohnheime in Deutschland mit rund 500 Betten.

Schlagworte zum Thema:  Studentenwohnheim

Aktuell

Meistgelesen