| Projekt

Berlin: BPD baut 333 Wohnungen in der "Cité Foch"

Berlin-Reinickendorf: Die Cité Foch wird neu gestaltet
Bild: obs/BPD Immobilienentwicklung GmbH

Die BPD Immobilienentwicklung GmbH plant den Neubau von 333 neuen Wohnungen in der Wohnsiedlung "Cité Foch" im Berliner Bezirk Reinickendorf. Der Abriss eines ehemaligen Einkaufszentrums und einer Kirche in der Siedlung sollen im November 2016 beendet sein. Der Baustart für die Wohnungen ist für das erste Quartal 2017 vorgesehen.

BPD Immobilienentwicklung plant insgesamt etwa 26.000 Quadratmeter Wohnfläche. Im nördlichen Bereich sollen 241 Eigentumswohnungen und im südlichen Bereich 92 Mietwohnungen entstehen. Zu den Mietwohnungen zählen 30 Wohneinheiten mit einer sozialverträglichen Miethöhe von 6,50 Euro pro Quadratmeter.

Im südlichen Bereich der neuen Anlage wird außerdem eine Kita mit 40 Plätzen entstehen. Die Wohnungen werden über ein bis fünf Zimmer verfügen und zwischen 43 und 145 Quadratmeter groß sein.

Die in dem zum Berliner Bezirk Reinickendorf gehörenden Ortsteil Wittenau liegende Cité Foch genannte Wohnsiedlung wurde in den Jahren 1952 bis 1980 erbaut und war die größte Siedlung der französischen Schutzkräfte in Westberlin. Nach dem endgültigen Abzug der französischen Streitkräfte 1994 verwaltet das Areal die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA).

Lesen Sie dazu auch:

Erbschaftsteuerreform: Große Koalition einigt sich

Projektentwicklungen in A-Städten stagnieren

Spatenstich für Neubauquartier "nio" in Berlin

Schlagworte zum Thema:  Berlin, Wohnimmobilien, Projektentwicklung

Aktuell

Meistgelesen