| Projekt

Aus Zeilgalerie wird UpperZeil

UpperZeil: Die rund 45 Meter breite Ladenfront soll eine transparente Glasfassade erhalten.
Bild: RFR

Die Baugenehmigung ist da, nun soll der Abriss der Frankfurter Zeilgalerie im zweiten Quartal 2016 beginnen. Die Bauherren RFR und DC Values planen das neue Gebäude, das dann UpperZeil heißen wird, im vierten Quartal 2018 fertigzustellen. Als Mieter stehen bereits Vodafone, Reserved und Galeria Kaufhof fest.

Mitte März 2016 erteilte die Stadt Frankfurt den Eigentümern die Baugenehmigung über die Entkernung, den teilweisen Rückbau der Zeilgalerie und die Neuerrichtung eines Geschäftshauses.

Rund 14.800 Quadratmeter Gesamtmietfläche wird das neue Gebäude umfassen. Im Erdgeschoss werden vier Einzelhandelsläden künftig unmittelbar von der Zeil aus zugänglich sein. Neben der Galeria Kaufhof GmbH, die auf etwa 10.700 Quadratmetern bis zum siebten Obergeschoss ihre angrenzenden Verkaufsflächen erweitert, konnte für 2.600 Quadratmeter die zur Textilgruppe LPP SA gehörende Reserved GmbH für ein Young Fashion Konzept gewonnen werden. Der Textilkonzern eröffnet auf der Zeil seinen 20. Standort in Deutschland. Als weiterer Mieter wird die Vodafone GmbH einen Flagshipstore in der UpperZeil eröffnen.

Der Entwurf für den Neubau stammt von der KSP Jürgen Engel Architekten GmbH aus Frankfurt am Main. Bei der Vermietung des Neubaus werden DC Values und RFR von der Storescouts München GmbH beraten.

Schlagworte zum Thema:  Projektentwicklung, Einkaufszentrum

Aktuell

Meistgelesen