| Projekt

Art-Invest plant Bürokomplex im Münchner Werksviertel

Der Name „Atlas“ nimmt Bezug auf das Wahrzeichen des Gebäudes, die markante Kugel auf dem Dach, die von dem Hochhaus symbolhaft getragen wird
Bild: Art-Invest Real Estate

Art-Invest Real Estate hat ein Grundstück in der Rosenheimer Straße in München für einen Spezialfonds erworben. Auf dem Gelände am neuen Werksviertel befindet sich ein Bestandsgebäude im Rohbau. An dieser Stelle plant Art-Invest den Bürokomplex "Atlas" bestehend aus einem 14-geschossigen Hochhaus und einem sechsstöckigen Gebäude mit einer Gesamtmietfläche von rund 23.000 Quadratmetern.

Der Baubeginn ist für das dritte Quartal 2016 geplant, die Fertigstellung für das vierte Quartal 2018. Der Name „Atlas“ nimmt Bezug auf das Wahrzeichen des Gebäudes, die Kugel auf dem Dach, die von dem Hochhaus symbolhaft getragen wird.

Die Verkäuferin der Immobilie ist eine Projektgesellschaft von Westbrook Partners. Das Objekt befindet sich in der Nähe des Münchener Ostbahnhofs im neu entstehenden Stadtquartier „Werksviertel“.

Der Käufer wurde bei der Transaktion von GSK Stockmann & Kollegen sowie BNP Paribas Real Estate beraten. Der Verkäufer wurde von Hogan Lovells beraten. Für die Planung zeichnet OSA Architekten aus München verantwortlich.

Lesen Sie auch:

LFF Real Estate hat ein Bürogebäude im Frankfurter Westend gekauft

Projektentwicklungen in A-Städten stagnieren

Art-Invest kauft zwei Büroobjekte in Stuttgarter Innenstadt

Schlagworte zum Thema:  Projektentwicklung, Büroimmobilie, Spezialfonds

Aktuell

Meistgelesen