News 18.01.2017 Europace/Dr. Klein

Die Preise für deutsche Wohnimmobilien sind im Dezember 2016 über alle Segmente des Europace Hauspreis-Index EPX hinweg gestiegen, und zwar so einheitlich wie nie seit der Auswertung. Im Vergleich zum November stiegen die Indizes um 1,32 (bestehende Ein- und Zweifamilienhäuser) bis 1,72 (neue Ein- und Zweifamilienhäuser) Prozent. Vor allem im Norden und Osten Deutschlands griffen Käufer dem Dr. Klein Trendindikator zufolge tiefer in die Tasche.mehr

no-content
News 17.01.2017 CBRE

Pflegeheime in Deutschland erleben einen neuen Boom: Nach Zahlen von CBRE wurden im vergangenen Jahr drei Milliarden Euro investiert. Das waren 255 Prozent mehr als 2015 (834 Millionen Euro). Der Pflegeheimberater Terranus geht davon aus, dass die Nachfrage nach stationärer Pflege weiter steigen wird. Besonders gerne kaufen Investoren Pakete: Mit 2,6 Milliarden Euro beträgt der Portfolioanteil am Transaktionsvolumen 2016 rund 87 Prozent.mehr

no-content
News 16.01.2017 JLL

Der Mietpreisanstieg 2016 betrug nach Berechnungen von JLL in den Wohnungsmärkten Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, München, Köln, Leipzig und Stuttgart im Vergleich zu 2015 im Schnitt knapp acht Prozent. Das ist der stärkste Anstieg seit 2004. Der Anstieg der Kaufpreise liegt über alle Städte hinweg auf Jahressicht mit einem Plus von zehn Prozent weiterhin über dem Mietpreisanstieg. JLL geht auch für 2017 von einem Aufwärtstrend aus.mehr

no-content
News 16.01.2017 Argetra

Im vergangenen Jahr gab es 7.000 Zwangsversteigerungen weniger als noch 2015, wie der Fachverlag Argetra berichtet. Den Negativrekord 2016 hält Sachsen-Anhalt mit 147 Fällen pro 100.000 Haushalten. Mit 18 Haushalten war der entsprechende Wert in Hamburg am geringsten. Insgesamt waren 31.000 Gerichtstermine angesetzt. Bezogen auf die absolute Zahl der Zwangsversteigerungen lag Nordrhein-Westfalen mit 7.832 Fällen vorn.mehr

no-content
News 13.01.2017 BNPPRE/JLL

4,72 Milliarden Euro wurden laut JLL 2016 in deutsche Logistik- und Industrieimmobilien investiert, 620 Millionen Euro mehr als 2015. BNP Paribas Real Estate (BNPPRE) kommt auf 4,44 Milliarden Euro, womit der Vorjahresrekord um knapp fünf Prozent verfehlt wäre. Die Spitzenrenditen werden beiden Häusern zufolge wegen der steigenden Produktverknappung im Core- und Core Plus-Segment auch 2017 unter Druck bleiben.mehr

no-content
News 12.01.2017 CBRE/Savills

Am Investmentmarkt für deutsche Handelsimmobilien ist das Transaktionsvolumen laut Savills 2016 im Vergleich zu 2015 in allen Segmenten zurückgegangen, am deutlichsten bei Warenhäusern (minus 77 Prozent). Gründe sind ein Mangel an Core-Immobilien und der boomende Onlinehandel. CBRE sieht trotz steigendem Anlagedruck und sinkenden Renditen noch keinen Anlass zur Sorge: Im Zehnjahresschnitt stehe der Markt gut da.mehr

no-content
News 11.01.2017 CBRE/Colliers/JLL

Am deutschen Hotelmarkt sind 2016 laut JLL 4,9 Milliarden Euro investiert worden, knapp zwölf Prozent mehr als 2015. Nach Angaben von Colliers International wurden 5,2 Milliarden Euro umgesetzt und CBRE kommt auf 5,1 Milliarden Euro, beide gehen von einem Plus von 15 Prozent aus. Einig sind sich die Immobilienberater darin, dass die Assetklasse an Beliebtheit gewonnen hat, es aber trotz steigender Nachfrage an großvolumigen Deals mangelt.mehr

no-content
News 10.01.2017 Projekt

Der Projektentwickler Townscape One investiert 24 Millionen Euro am Technologiepark Humboldthain in Berlin-Mitte. In der Scheringstraße entstehen unter dem Projektnamen „Grow“ mehr als 9.000 Quadratmeter Büro-, Gastronomie- und Eventfläche.mehr

no-content
News 09.01.2017 IW-Studie

In den beliebtesten deutschen Großstädten wird es eng. Das zeigen Bevölkerungsprognosen des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW) für Berlin, Frankfurt am Main und München. Allein Berlin wird demnach bis zum Jahr 2035 eine halbe Millionen neue Einwohner hinzu gewinnen, das sind 15 Prozent mehr als heute. Aktuell leben rund 3,5 Millionen Menschen in der Hauptstadt.mehr

no-content
News 09.01.2017 Studien

Auf dem deutschen Wohninvestmentmarkt wurden laut Dr. Lübke & Kelber Research 2016 Wohnungen für rund 13,88 Milliarden Euro gehandelt. Im Jahr zuvor war das Gesamtvolumen mit etwa 23,5 Milliarden Euro fast doppelt so hoch. Ein neuer Trend waren Transaktionen von Projektentwicklungen. Laut JLL betraf jeder vierte Deal ein Projekt, NAI Apollo kommt auf einen Anteil von 22 Prozent. Unter den ausländischen Investoren hatten Chinesen den größten Anteil.mehr

no-content
News 05.01.2017 Studien

Im vergangenen Jahr wurden in Deutschland BNP Paribas Real Estate und Colliers zufolge Gewerbeimmobilien für rund 52,6 Milliarden Euro gehandelt. Die großen Maklerhäuser sind sich damit einig: 52,5 Milliarden Euro Investmentumsatz meldet CBRE, JLL sogar 52,9 Milliarden Euro. Großvolumige Deals haben etwas an Bedeutung verloren und waren vor allem bei ausländischen Investoren beliebt. Doch wie geht es weiter?mehr

no-content
News 04.01.2017 Savills

Auf dem deutschen Wohninvestmentmarkt wurden laut Dr. Lübke & Kelber Research 2016 nur noch Wohnungen für 13,88 Milliarden Euro gehandelt. Im Jahr zuvor war das Gesamtvolumen mit 23,5 Milliarden Euro fast doppelt so hoch. Ein neuer Trend waren 2016 vermehrte Transaktionen von Projektentwicklungen. Laut JLL betraf jeder vierte Deal ein Projekt, NAI Apollo kommt auf einen Anteil von 22 Prozent. Unter den ausländischen Investoren waren Chinesen am aktivsten.mehr

no-content
News 04.01.2017 Studien

Der Büroflächenumsatz an den deutschen Top-7-Standorten knackte im vergangenen Jahr laut German Property Partners (GPP) mit 3,9 Millionen Euro das bisherige Rekordergebnis von 2007 (3,5 Millionen Euro). Stuttgart (plus 49 Prozent), Köln (plus 41 Prozent) und Frankfurt (plus 36 Prozent) verzeichneten die höchsten Steigerungsraten. Der Leerstand wird laut GPP trotz hoher spekulativer Bautätigkeit auch 2017 weiter sinken.mehr

no-content
News 28.12.2016 Scout24

Grundsätzlich sind die Deutschen interessiert an Smart-Home-Technologien. Das zeigt eine aktuelle Studie von Scout24. Die Heizung mit dem Smartphone zu steuern wünschen sich etwa 74 Prozent der Befragten. Acht von zehn wollen über Smart Home-Entwicklungen zumindest mehr erfahren. Und doch herrscht noch viel Skepsis: So sieht jeder vierte Deutsche in Hackerangriffen einen Hinderungsgrund, Geräte zu Hause mit dem Internet zu verbinden.mehr

no-content
News 27.12.2016 Unternehmen

Der Baukonzern Hochtief Building hat zum Jahresende Aufträge in Bayern und Nordrhein-Westfalen (NRW) im Wert von insgesamt rund 100 Millionen Euro erhalten. In München sind im Auftrag von Otec ein Hotel mit 24 Stockwerken sowie ein Hostel geplant. In Duisburg entsteht das neue Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW. Auftraggeber ist Aurelis. Das dritte Projekt in Folge realisiert Hochtief an der Ruhruniversität Bochum.mehr

no-content
News 21.12.2016 Unternehmen

Die International Campus AG legt einen neuen Fonds für Studenten- und Young Professional-Wohnhäuser mit einem Zielvolumen von bis zu einer Milliarde Euro auf. Allianz und ein europäischer Investor sind Hauptinvestoren des „The Fizz Student Housing Fund S.C.S.“. Das Startportfolio besteht aus vier Bestandsobjekten mit rund 1.200 Apartments in Berlin, Darmstadt, Frankfurt am Main und Hannover.mehr

no-content
News 19.12.2016 Märkte

Der deutsche Einzelhandel erwartet einen Rekordumsatz im Weihnachtsgeschäft. Damit rechnet der Handelsverband Deutschland (HDE). Die Erlöse im November und Dezember könnten demnach gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 3,9 Prozent auf insgesamt über 90 Milliarden Euro wachsen. Einen Boom erleben auch die Einzelhandelsmieten in mittelgroßen Städten, wie der IVD-Gewerbe-Preisspiegel zeigt. In den großen Metropolen stagnieren die Mietpreise.mehr

no-content
News 15.12.2016 Europace

Vor sechs Monaten ist die Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) in Kraft getreten. Seitdem hat sie für viel Kritik gesorgt: So soll durch die Neuregelung vor allem jungen Familien der Zugang zu Baufinanzierungsdarlehen erschwert worden sein. Das stimmt so nicht, wie jetzt eine Auswertung der über den Finanzmarktplatz Europace vermittelten Immobiliendarlehen zeigt. Wer allerdings älter als 60 Jahre ist, bekommt große Probleme.mehr

1
News 15.12.2016 Projekt

Der Projektentwickler Formart plant 160 Mietwohnungen und 90 Eigentumswohnungen auf einem 18.260 Quadratmeter großen Konversions-Grundstück im Mannheimer Benjamin Franklin Quartier. Der Baubeginn ist für die zweite Jahreshälfte 2017 geplant.mehr

no-content
News 13.12.2016 Projekt

"Townscape One“ und die "Sassenscheidt GmbH & Co KG" werden im Frühjahr mit dem Bau von 900 Wohnungen im Dresdner MiKa-Quartier beginnen. Spatenstich für den ersten Bauabschnitt mit 180 Einheiten und 14.800 Quadratmetern Wohnfläche ist im Frühjahr 2017. Auf den insgesamt drei Baufeldern werden in den nächsten sechs Jahren bis zu 900 Wohnungen entstehen.mehr

no-content
News 13.12.2016 Stadtentwicklung

Die städtische Bauprojekt Hanau GmbH hat einen Partner für ihr Konversionsprojekt in Hanau gefunden: Die DSK Deutsche Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft und die LEG Entwicklung GmbH, zwei Unternehmen der DSK | BIG Gruppe, werden die Umwandlung der Pioneer-Kaserne im Stadtteil Wolfgang in Angriff nehmen. Vorgesehen sind rund 700 Wohnungen auf dem 47,5 Hektar großen früheren US-Militärareal.mehr

no-content
News 08.12.2016 Startup-Serie

Wie sieht die Startup-Szene in der Immobilienwirtschaft aus? Jede Woche stellt sich bei uns ein kreatives PropTech-oder FinTech-Unternehmen vor. Heute dabei: Das Unternehmen Lireco aus München.  mehr

no-content
News 05.12.2016 BBSR/CBRE/Empirica

Der Leerstand auf dem deutschen Wohnungsmarkt ist 2015 im Schnitt um drei Prozent gesunken, wie der neue CBRE-Empirica-Leerstandsindex zeigt. Die höchste Leerstandsquote weist Salzgitter mit 9,8 Prozent auf, die geringste München mit 0,2 Prozent. Nach Berechnungen des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) standen 2015 bundesweit 4,5 Prozent der Wohnungen leer. In den Großstädten gebe es kaum noch freie Wohnungen.mehr

no-content
News 01.12.2016 Märkte

Der UBS Euroinvest Immobilien hat wieder geöffnet. Die Chancen für einen erfolgreichen Re-Start sind gut, weil offene Immobilienfonds derzeit mit Anlegergeldern geradezu überschüttet werden. 2016 ist für die Branche ein Superjahr. „Fast sechs Milliarden Euro werden die offenen Publikumsfonds in diesem Jahr bei Anlegern einsammeln“, prognostiziert Scope-Analystin Sonja Knorr. Das sei der höchste Mittelzufluss in den vergangenen fünf Jahren.mehr

no-content
News 01.12.2016 Märkte

Bestandsimmobilien haftet oft der Makel des Zweitklassigen an. Diese Sichtweise könnte sich bei Handelsimmobilien als kurzsichtig erweisen, sagt Torsten C. Wesch, Geschäftsführer des Redos Institutional GmbH. Im aktuellen Redos-Marktreport sind die Vorzüge von Investitionen in Bestandsobjekte zusammengefasst. Kurz gesagt: Das Gebrauchte ist besser, als es auf den ersten Blick aussieht, das fängt bei der gesicherten Marktposition an.mehr

no-content
News 01.12.2016 Startup-Serie

Wie sieht die Startup-Szene in der Immobilienwirtschaft aus? Jede Woche stellt sich bei uns ein kreatives PropTech-oder FinTech-Unternehmen vor. Heute dabei: Das Hamburger Unternehmen Moovin.mehr

no-content
News 29.11.2016 Immobilienmarkt

Dass Frankfurt einer der Gewinner des Brexit ist, dürfte mittlerweile klar sein. Die Stadt ist bereits der Hauptfinanzplatz Kontinentaleuropas und wird Abwanderer (Expats) aus London anziehen. Wie groß die Nachfrage nach Büros und Wohnungen sein wird, kann man erst in einigen Jahren sehen, sagen die Researcher der Deutschen Bank. Doch Frankfurts Immobilienmarkt würde schon durch wenige Abwanderer deutlich an Dynamik gewinnen.mehr

no-content
News 24.11.2016 Städtebau

Auf dem Gelände der ehemaligen Trabrennbahn Bahrenfeld in Hamburg entsteht ein neues Wohnquartier. Im ersten Bauabschnitt sind 2.200 Wohnungen geplant. Die Entwürfe stammen vom Schweizer Büro Leismann AG / Maurus Schifferli Landschaftsarchitekt. Die Architekten hatten den städtebaulichen Wettbewerb "Wohnen am Volkspark" gewonnen.mehr

no-content
News 24.11.2016 Startup-Serie

Wie sieht die Startup-Szene in der Immobilienwirtschaft aus? Jede Woche stellt sich bei uns ein kreatives PropTech- oder FinTech-Unternehmen vor. Heute dabei: Das Entwicklerteam von Estao.mehr

no-content
News 17.11.2016 Einzelhandel

Der Neubau von Shopping-Centern in Deutschland ist im ersten Halbjahr 2016 stark eingebrochen: Knapp 64.000 Quadratmeter Einkaufsflächen wurden neu eröffnet. Das sind 50 Prozent weniger als im ersten Halbjahr 2015, wie eine Studie von Cushman & Wakefield (C&W) zeigt. Potenzial ist aber da. Internationale Einzelhändler sind laut C&W vor allem am Luxussegment interessiert – hier scheint es noch viel Luft nach oben zu geben für neue Flächen und auch höhere Mieten - jenseits der Einkaufszentren.mehr

no-content
News 17.11.2016 Startup-Serie

Wie sieht die Startup-Szene in der Immobilienwirtschaft aus? Jede Woche stellt sich bei uns ein kreatives PropTech- oder FinTech-Unternehmen vor. Heute dabei: Das Unternehmen Devepo aus Frankfurt.mehr

no-content
News 16.11.2016 Projekt

Die GEG German Estate Group hat das frühere Commerzbank-Hochhaus in Frankfurt am Main gekauft. Verkäuferin ist die Commerzbank AG. Die GEG wird das Gebäude ab Ende 2017 komplett umbauen und als „Global Tower“ neu am Markt für Büroimmobilien positionieren. Das Gesamtinvestitionsvolumen liegt bei rund 220 Millionen Euro.mehr

no-content
News 11.11.2016 Swisslake

Mit 57 Fonds ist die Anzahl neu aufgelegter Fonds in Europa laut Swisslake in den ersten drei Quartalen 2016 leicht gesunken. Das Ziel-Eigenkapital-Volumen allerdings hat sich im Neun-Monats-Vergleich um 47 Prozent auf 41,4 Milliarden US-Dollar erhöht. Der europäische Markt macht damit aktuell ein Drittel des globalen Geschäfts mit Immobilienfonds aus, trotz Brexit, und ist zweitgrößter Anlagemarkt.mehr

no-content
News 10.11.2016 Startup-Serie

Wie sieht die Startup-Szene in der Immobilienwirtschaft aus? Jede Woche stellt sich bei uns ein kreatives PropTech-oder FinTech-Unternehmen vor. Heute dabei: Das Unternehmen ETG 24.mehr

no-content
News 08.11.2016 Immobilienmarkt

In Deutschland sind die Nebenkosten für den Immobilienkauf mehr als doppelt so hoch wie in den Niederlanden und fast viermal so hoch wie in Großbritannien. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW). Damit sich auch ärmere Haushalte weiter Eigentum leisten können, empfiehlt das IW der Bundesregierung die Senkung der Nebenkosten.mehr

no-content
News 07.11.2016 Projektentwicklung

Die Gewinner des FIABCI Prix d´Excellence Germany 2016 sind gekürt: Gold holten das Berliner Bürogebäude "Neue West" und das Wohnquartier"Vier" in Hannover. Beide Projektentwicklungen werden als deutsche Beiträge in die FIABCI Prix d’Excellence International Awards 2017 eingereicht, die im Mai des kommenden Jahres in Andorra verliehen werden.mehr

no-content
News 03.11.2016 Startup-Serie

Wie sieht die Startup-Szene in der Immobilienwirtschaft aus? Jede Woche stellt sich bei uns ein kreatives PropTech-oder FinTech-Unternehmen vor. Heute dabei: Das Unternehmen Mieterengel aus Berlin.mehr

no-content
News 31.10.2016 Deutsche Hypo

Die größten Transaktionsvolumina von Gewerbeimmobilien werden in Deutschland in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, Köln, München und Stuttgart erzielt. Vergleicht man aber das Rendite-Risiko-Verhältnis zwischen A- und B-Städten, so spricht aktuell vieles für Investitionen in B-Städte. Zu diesem Schluss kommt eine Studie der Deutschen Hypo. Dabei schneiden Münster, Hannover, Leipzig, Karlsruhe, Wiesbaden und Dortmund am besten ab.mehr

no-content
News 27.10.2016 JLL

Die durchschnittlichen Nebenkosten bei Logistikimmobilien fallen für Umschlagimmobilien weit höher aus als für reine Lagerimmobilien. Ein Analyse von JLL kommt für Umschlagimmobilien auf Kosten von aktuell 1,71 Euro pro Quadratmeter und Monat. Reine Lagerimmobilien kommen auf 1,19 Euro. Dabei gibt es große regionale Unterschiede aufgrund des Hebesatzes der Grundsteuer: die sind mit 800 Prozent in Berlin am höchsten.mehr

no-content
News 27.10.2016 Interhyp

Bei der Rückzahlung von Immobilienkrediten gibt es große Unterschiede je nach Großstadt bei den Anfangstilgungen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Auswertung von Interhyp für das erste Halbjahr 2016. In den acht untersuchten Städten bewegt sich die anfängliche Tilgung zwischen 2,51 und 3,24 Prozent, wie Michiel Goris, Vorstandsvorsitzender der Interhyp AG, sagt. Dresden ist ganz vorne, Schlusslicht ist München.mehr

no-content
News 26.10.2016 Startup-Serie

Wie sieht die Startup-Szene in der Immobilienwirtschaft aus? Jede Woche stellt sich bei uns ein kreatives PropTech-oder FinTech-Unternehmen vor. Heute dabei: Das 2014 gegründete Unternehmen Doozer.mehr

no-content
News 25.10.2016 BNP Paribas Real Estate

Führende Investoren in Deutschland und Frankreich zeigen sich größtenteils unbeeindruckt vom Brexit, und auch die Stimmung in Großbritannien hellte sich im dritten Quartal wieder auf: 2017 wird gute Bedingungen am Markt für Gewerbeimmobilien bieten. Darauf deutet zumindest der aktuelle BNP Paribas Real Estate Confidence Index (RECI) hin. 70 Prozent der Investoren gehen von einer guten Basis aus – allerdings bei nachlassender Dynamik.mehr

no-content
News 24.10.2016 F+B-Wohn-Index

Die Preise für Wohneigentum koppeln sich weiter von der Mietpreisentwicklung ab. Der F+B-Wohn-Index stieg im dritten Quartal 2016 im Vergleich zum zweiten Quartal durchschnittlich um 1,5 Prozent. Bestandsmieten stiegen nur um 0,3, Neuvertragsmieten um 0,6 Prozent, während sich Einfamilienhäuser um 1,8 und Eigentumswohnungen um 2,2 Prozent verteuerten. Dabei werden immer weniger Mietwohnungen in den Online-Portalen angeboten.mehr

no-content
News 21.10.2016 Unternehmen

Corestate und die Bayerische Versorgungskammer (BVK) haben einen gemeinsamen Spezialfonds aufgelegt: Der "BVK-Residential Europe-Immobilienfonds Corestate" will 500 Millionen Euro vorrangig in Mikro-Apartments investieren, darunter insbesondere Studentenwohnungen in europäischen Hochschulstädten. Der Schwerpunkt liegt auf Deutschland und Österreich.mehr

no-content
News 20.10.2016 NAI Apollo

Die Mieten sind in den elf deutschen Top-Städten (Berlin, Hamburg, München, Köln, Frankfurt am Main, Stuttgart, Düsseldorf, Dortmund, Essen, Leipzig und Dresden) im ersten Halbjahr 2016 im Schnitt um 2,6 Prozent gestiegen. Das ist Ergebnis des Wohnmarktberichts von NAI Apollo. Diese Zuwächse reichen von 0,4 Prozent in Hamburg bis zu 6,5 Prozent in Leipzig. Dabei sind die Mietsteigerungsquoten außerhalb der Top-Lagen stärker als in den Zentren ausgefallen.mehr

no-content
News 19.10.2016 IVD-Preisspiegel Wohneigentum

In Frankfurt am Main sind im zweiten und dritten Quartal 2016 die höchsten Preissprünge unter den zehn größten deutschen Städten registriert worden. Eigentumswohnungen im Bestand mit mittlerem Wohnwert haben sich laut einer Studie des Immobilienverbands IVD noch einmal um knapp 19 Prozent auf durchschnittlich 2.200 Euro pro Quadratmeter verteuert. Die Stadt liege damit noch vor Köln (plus 15) und Stuttgart (plus 11,3).mehr

no-content
News 18.10.2016 Unternehmen

Die VIB Vermögen AG hat eine weitere Logistikimmobilie für rund 21,9 Millionen Euro im bayrischen Uffenheim gekauft. Die Anfangsrendite des 30.200 Quadratmeter großen Objekts liegt nach Angaben des Unternehmens bei 8,7 Prozent. Im Rahmen der Portfoliooptimierung trennte sich die VIB außerdem von zwei kleineren Gewerbeimmobilien und nahm dabei 2,3 Millionen Euro ein.mehr

no-content
News 14.10.2016 Destatis

Die Verbraucherpreise haben im Juli und August verglichen mit den Vorjahreswerten um 0,4 Prozent zugelegt. Im September waren sie laut Berechnungen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) schon um 0,7 Prozent höher als im September 2015. Maßgeblichen Anteil haben die gestiegenen Wohnungsmieten. Damit steigt auch die Inflationsrate.mehr

no-content
News 13.10.2016 Startup-Serie

Wie sieht die Startup-Szene in der Immobilienwirtschaft aus? Jede Woche stellt sich bei uns ein kreatives PropTech- oder FinTech-Unternehmen vor. Heute dabei: das PropTech-Unternehmen Allthings.mehr

no-content
News 12.10.2016 Transaktion

Die Rock Capital Group hat den Bürocampus "Skygate-München" in der Zeppelinstraße 1-3 in München-Hallbergmoos erworben. Verkäufer ist HIH Invest Real Estate. Die Liegenschaft umfasst 40.000 Quadratmeter Büro- und Lagerflächen auf einem Grundstück von 35.000 Quadratmetern. Das Gesamtinvestitionsvolumen beträgt rund 80 Millionen Euro.mehr

no-content
Unsere themenseiten