26.03.2014 | Projekt

Architekturbüro Rem Koolhaas entwirft Axel-Springer-Neubau in Berlin

Zentraler Bestandteil des Gewinnerentwurfs ist das 30 Meter hohe Atrium
Bild: Axel Springer

Der niederländische Architekt Rem Koolhaas soll für das Medienhaus Axel Springer in Berlin ein Bürohaus bauen. Eine Jury habe sich einstimmig für den Entwurf von Koolhaas ausgesprochen, teilt "Die Welt" mit. Zentraler Bestandteil des Gebäudes an der Zimmerstraße sei ein mehr als 30 Meter hohes Atrium, das sich zum bestehenden Springer-Haus öffnet.

In einer abschließenden beratenden Sitzung am Dienstag (25. März), sprach die Jury, bestehend aus Fachexperten, Vertretern der Stadt Berlin und des Unternehmens Axel Springer, eine einstimmige Empfehlung für das Konzept des Architekturbüros von Rem Koolhaas aus. Der Entwurf setzte sich gegen die Konzepte der zwei weiteren Gewinner des Architektenwettbewerbs Bjarke Ingels Group (BIG) und Buro Ole Scheeren durch.

Die Aufgabe des im Mai 2013 ausgelobten Wettbewerbs war es, Ideen zu entwickeln, um zusätzliche Räumlichkeiten für die wachsenden Unternehmensbereiche von Axel Springer, darunter vor allem die digitalen Angebote, zu schaffen. Darüber hinaus sollen mit der geplanten Baustruktur neue Standards in Atmosphäre, Nutzungsmöglichkeiten und Raumgestaltung für eine moderne Arbeitsumgebung gesetzt werden. 18 deutsche und internationale Architektenbüros haben am Wettbewerb teilgenommen.

Zentraler Bestandteil des Gewinnerentwurfs von Rem Koolhaas ist das mehr als 30 Meter hohe Atrium, das sich zum bestehenden Axel-Springer-Haus hin öffnet. Die miteinander verbundenen Terrassen und eine öffentliche Arbeitsfläche erschaffen eine Umgebung, in dem individuelles wie kollektives Arbeiten möglich ist. Der als "offenes Tal" anmutende Entwurf beantwortet damit die Frage, wie Büros in einer mobilen Arbeitswelt aussehen könnten.

Rem Koolhaas ist Mitgründer des Architektenbüros "Office for Metropolitan Architecture" (OMA) mit Niederlassungen in Rotterdam, New York, Peking, Hong Kong und Doha. OMA hat unter anderem die "Seattle Central Library", die "Casa de Musica" in Porto und die Botschaft der Niederlande in Berlin entworfen. Der Harvard-Professor Koolhaas gewann 2000 den Pritzker-Architektur-Preis.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Projektentwicklung

Aktuell

Meistgelesen