| Unternehmen

Adler Real Estate AG: Erträge um mehr als die Hälfte gestiegen

Adler hat die FFO-Prognose für 2016 um 20 Prozent angehoben
Bild: Haufe Online Redaktion

Die Adler Real Estate AG hat im ersten Halbjahr die Erträge aus der Immobilienbewirtschaftung auf 130,8 Millionen Euro gesteigert. Das waren 61,7 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Nach Abzug der Aufwendungen ergab sich ein Ergebnis in Höhe von 61 Millionen Euro, 55,6 Prozent mehr als im ersten Halbjahr 2015 (39,2 Millionen Euro).

Die wesentlichen Gründe für die Zunahme liegen nach Unternehmensangaben in der Ausweitung des Immobilienbestands in Folge der im Vorjahr getätigten Akquisitionen und in der Verbesserung der durchschnittlichen Miete und des Vermietungsstands.

Die Funds from Operations (FFO) betrugen im ersten Halbjahr 27,4 Millionen Euro (FFO I 12 Millionen Euro) und damit gut doppelt so viel wie im vergleichbaren Vorjahreszeitrum.

Prognose der FFO für 2016 angehoben

Da die Adler-Tochter Accentro Real Estate AG Anfang August ein Portfolio mit 419 Wohnungen in Berlin mit einem Gewinn nach Steuern in Höhe von rund zehn Millionen Euro verkauft hat und diese Erträge in der ursprünglichen Prognose für 2016 nicht enthalten waren, hat die Adler Real Estate AG die Prognose der FFO für das Gesamtjahr 2016 um rund 20 Prozent auf 55 Millionen Euro angehoben.

Rückblick: So lief das Jahr 2015

Im Jahr 2015 hatte die Adler Real Estate AG ihre Erträge und das operative Ergebnis deutlich gesteigert. Die FFO I wuchsen auf 16,1 Millionen Euro (Vorjahr: minus 1,1 Millionen Euro). Die Erträge aus der Immobilienbewirtschaftung stiegen um 258,3 Prozent auf 216,6 Millionen Euro (Vorjahr: 83,9 Millionen Euro). Das Ergebnis aus der Veräußerung von Immobilien weitete sich  auf 23,5 Millionen Euro (Vorjahr: 2,4 Millionen Euro) aus. Zum Wachstum trugen laut Adler vor allem die Akquisition einer Wohnungsgesellschaft in Wilhelmshaven im Januar 2015 sowie zur Jahresmitte die Übernahme der Westgrund AG bei.

Lesen Sie auch:

Pfandbriefbank PBB: Überschuss sackt im zweiten Quartal um 35 Prozent ab

Deutsche Wohnen erhöht Jahresprognose um 20 Millionen Euro

TLG Immobilien AG steigerte Funds from Operations um 24 Prozent

Schlagworte zum Thema:  Wohnungsunternehmen, Bilanz

Aktuell

Meistgelesen