Die Senatsverwaltung für Finanzen Berlin gibt bekannt, dass Betriebsprüfungen im Gastronomiebereich allein im ersten Halbjahr 2018 ein Mehrergebnis von rund 5,1 Mio. EUR erzielen konnten.

Finanzsenator Dr. Matthias Kollatz-Ahnen: "Dass im Gastronomiebereich verstärkte Kontrollen notwendig sind, zeigt die Auswertung der diesjährigen Betriebsprüfungen. Ein außerordentlich hohes Mehrergebnis ist kein Ausdruck von Steuerehrlichkeit. Wie alle anderen Branchen muss auch der Gastronomiesektor den Steuerpflichten unverzüglich und vollständig nachkommen. Das werden wir auch künftig überprüfen."

  • Rund 500 Betriebsprüfungen wurden nach § 193 AO abgeschlossen, die Hälfte davon wurde ausgewertet. 
  • Die zehn Prüfungen mit dem höchsten Mehrergebnis erbrachten rund 1,7 Mio. EUR. 
  • In 15 Fällen wurden Straf- bzw. Bugeldverfahren eingeleitet.

Gastronomie bleibt im Fokus der Prüfer 

2017 lag der Schwerpunkt der Berliner Betriebsprüfungen auf dem Taxigewerbe. In 2018 ist die Gastronomie im Fokus. 

SfF Berlin, Meldung v. 18.7.2018 

Schlagworte zum Thema:  Betriebsprüfung, Berlin