08.07.2014 | Top-Thema Trends im Rechnungswesen - Wohin geht die Reise für (Bilanz-)Buchhalter und Controller?

Hintergrund der Studie

Kapitel
Bild: BVBC Gehaltsanalyse 2014, Tabelle 2a

Rund 70 % der befragten Unternehmen sind mit der aktuellen Deckung ihres Personalbedarfs nicht zufrieden. Zum einen benötigen sie zunehmend Mitarbeiter mit Spezialwissen. Zum anderen sinkt die Zahl der geeigneten Bewerber. Wie sich diese Entwicklung auf das Rechnungswesen auswirkt, wurde unter anderem in der vorliegenden Studie untersucht.

Der Bundesverband der Bilanzbuchhalter und Controller e. V. (kurz: BVBC) hat gemeinsam mit der Hays AG aktuell die empirische Studie „Personalbedarfsplanung und -beschaffung in Unternehmen“ herausgebracht. Daran beteiligten sich 169 Fachbereichsleiter aus den Feldern IT, Forschung und Entwicklung, Finance sowie Produktion. Zudem nahmen 79 Personal- und 55 Einkaufsleiter an der Online-Befragung teil, um die Sichtweisen aller an der Planung des Personalbedarfs beteiligten Bereiche zu spiegeln und zu vergleichen. Im Fokus stand insbesondere die Frage, mit welchen Veränderungen die Bilanzbuchhalter und Controller tendenziell im personellen Bereich zu rechnen haben.

Aus der Studie wird deutlich, dass immer mehr Mitarbeiter mit Spezialwissen gefragt sind, die auf dem Arbeitsmarkt schwer zu finden sind. Dies gilt auch für den Bereich des Rechnungswesens.

Interessant ist, dass die Mehrheit der Befragten (58 Prozent) auf den zunehmenden Fachkräftemangel dahingehend reagiert, ihre bestehenden Mitarbeiter durch entsprechende Strategien und Maßnahmen weiter an sich zu binden. Weit weniger (42 Prozent) setzen daneben bzw. alternativ auf den Einsatz externer Spezialisten.

Hier geht's zur Bilderserie "Grafiken Einkommen"

Schlagworte zum Thema:  Rechnungswesen, Einkommen, Controller, Gehalt, Bilanzbuchhalter

Aktuell

Meistgelesen