15.10.2013 | Top-Thema Steuerlicher Abzug Kongress- und Messebesuche

Kongress- und Messebesuche des (Bilanz-)Buchhalters

Kapitel
Bild: Messe Frankfurt

Im ersten Teil unseres Top-Themas erfahren Sie, wie Betriebsausgaben definiert sind, wann Messe- und Kongressbesuche eindeutig beruflich veranlasst sind und wie dies praktisch nachgewiesen werden kann.  

Betriebsausgaben sind alle Aufwendungen, die betrieblich veranlasst sind. Werbungskosten sind Aufwendungen zur Erwerbung, Sicherung und Erhaltung der Einnahmen bei den Überschusseinkünften. Messebesuche können gemischten Charakter haben, also neben den beruflichen auch private Interessen tangieren. Aufgrund dessen ist die Abzugsfähigkeit von Messebesuchen als lohnsteuerfreie Aufwendungen bei angestellten Bilanzbuchhaltern oder als Betriebsausgaben bei selbstständigen Bilanzbuchhaltern nicht selten ein Reizthema.

Sachverhalt bestimmt Abzugsfähigkeit
Neben der knappen Legaldefinition zu Betriebsausgaben in § 4 EStG und zu Werbungskosten in § 9 EStG hat sich insbesondere im Rahmen der Rechtsprechung entwickelt, welche Aufwendungen als Betriebsausgaben/Werbungskosten abzugsfähig sind. Dabei kommt es allerdings auf den jeweiligen konkreten Sachverhalt an. Denn, was für den einen Steuerpflichtigen als beruflich veranlasst gilt, kann für den anderen als privates Interesse gelten (z.B. Besuch einer Automobilmesse).

Kongress- und Messebesuche: berufliche Veranlassung
Die Tätigkeit als selbstständiger Buchhalter kann es erforderlich machen, bestimmte Fachmessen zu besuchen. Hierzu zählen sicherlich in erster Linie die ReWeCo des Bundesverbands der Bilanzbuchhalter und Controller, Messen zur Informationstechnologie und Buchmessen und Fachkongresse.

Wie die steuerliche Praxis zeigt, ist die Finanzverwaltung mit der einkommensteuerlichen Anerkennung von Aufwendungen im Zusammenhang mit Messebesuchen im Rahmen selbstständiger Arbeit recht zurückhaltend, insbesondere wenn sie Zweifel hat, ob der Messebesuch ausschließlich oder zumindest überwiegend aus beruflichen Gründen motiviert ist. Daher ist es diesbezüglich bereits zu zahlreichen Rechtsstreiten gekommen.

Als Besucher einer solchen Messe muss man im Zweifelsfall detailliert darlegen, warum gerade dieser Messebesuch durch die besonderen Belange des Berufs veranlasst war, da nur bei einem eindeutigen und ganz engen Bezug der Reise zum Beruf der private Erlebniswert der Reise so in den Hintergrund gedrängt werden kann, dass er gegenüber der beruflichen Veranlassung nicht mehr ins Gewicht fällt.

Praxis-Tipp: Dokumentation des beruflichen Zwecks
Durch geeignete Dokumentation können Sie solche Zweifel von vornherein aus dem Weg räumen, zum Beispiel durch Vorlage von (bzw. Kopien von)

  • persönlichen Einladungen
  • Visitenkarten besuchter Firmen mit kurzer Nennung des jeweiligen Besuchszwecks
  • Bahntickets oder Parkscheinen bei Anreise mit Pkw
  • Eintrittskarten
  • Angeboten oder
  • Schriftverkehr über weitere Gespräche/Kontakte im Nachgang zur Messe u.a.m.

Schlagworte zum Thema:  Buchhalter, Betriebsausgaben, Messe, Kongress, Abzug, Aufwendungen, Steuern

Aktuell

Meistgelesen