08.12.2011 | Steuern & Finanzen

Rheinland-Pfalz: Finanzämter verschicken ab 2012 keine Zahlungshinweise mehr

Bisher erhielten Bürger und Firmen vor der Fälligkeit Ihrer Vorauszahlungen zur Einkommen- bzw. Körperschaftsteuer immer einen Zahlungshinweis von ihrem Finanzamt. Diese Hinweise werden nun zum letzten Mal verschickt. Ab 2012 wird die Versendung von Zahlungshinweisen aus Kostengründen komplett eingestellt.

Durch diese Maßnahme spart das Land Rheinland-Pfalz jährlich rund 220.000 EUR allein an Porto- und Papierkosten.

Damit betroffene Bürger auch künftig ihre Steuern pünktlich bezahlen und keine Säumniszuschläge riskieren, empfiehlt die Finanzverwaltung, am Lastschrifteinzugsverfahren teilzunehmen. Bei dem Verfahren entscheidet der Bürger, ob die Teilnahme für alle Beträge zu seiner Steuernummer gilt oder ob sie auf bestimmte Steuerarten und Vorauszahlungen beschränkt werden soll. Er spart sich das Ausfüllen von Überweisungsaufträgen, den Weg zur Bank und ggf. auch zusätzliche Buchungsgebühren. Das Verfahren selbst ist jederzeit widerruflich und völlig risikofrei.

Einen entsprechenden Vordruck – Teilnahmeerklärung am Lastschrifteinzugsverfahren – wird mit dem letztmalig zugestellten Zahlungshinweis ebenfalls mitgeschickt. Der Vordruck ist aber auch beim Finanzamt oder im Internet (Rubrik "Sonstige") erhältlich.

OFD Koblenz, Pressemitteilung v. 28.11.2011

Aktuell

Meistgelesen