| KfW-Zwischenbilanz

Fördermittel im Mittelstand stark nachgefragt

Die KfW hat im ersten Quartal 2013 die Förderzusagen an mittelständische Unternehmen deutlich erhöht.
Bild: KfW / Stephan Sperl

Die Fördertätigkeit der KfW Bankengruppe hat sich im ersten Quartal 2013 weiter positiv entwickelt. Das Gesamtfördervolumen betrug 15,6 Milliarden gegenüber 14,7 Milliarden Euro im Vergleichszeitraum des Jahres 2012.

„Die Nachfrage nach unseren Förderkrediten entwickelte sich im ersten Quartal weiter positiv. Dies ist ein gutes Zeichen in einer konjunkturell herausfordernden Zeit", sagt Dr. Ulrich Schröder, Vorstandsvorsitzender der KfW Bankengruppe. Insbesondere sei der Anteil der Mittelstandsfinanzierung auf 52 Prozent der Zusagen gestiegen.

Mehr Zusagen im Mittelstandsgeschäft

Das Neugeschäft im Geschäftsbereich Mittelstandsbank erreicht im ersten Quartal 2013 mit 5,9 Milliarden Euro ein deutlich höheres Zusagevolumen als im Vorjahresquartal (5,2 Milliarden). Dieses Wachstum ist das Ergebnis einer höheren Zusagetätigkeit in allen Förderfeldern. Im Bereich Gründung und allgemeine Unternehmensfinanzierung hat sich das Zusagevolumen im abgelaufenen Quartal von 2,6 Milliarden auf drei Milliarden Euro erhöht. Treiber hierfür sind die Zusagen im KfW Unternehmerkredit mit 2,1 Milliarden (1,7 Milliarden Euro).

Mehr Geld für Innovationen

Das Fördervolumen im Bereich Innovation ist durch die positive Entwicklung im ERP-Innovationsprogramm im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um nahezu 100 Millionen auf knapp 300 Millionen Euro gestiegen. Eine Steigerung des Zusagevolumens auf 2,6 (Vorjahr 2,4) Milliarden Euro ist zudem im Bereich Umwelt zu verzeichnen.

Schlagworte zum Thema:  Mittelstand, Finanzierung, Fördermittel, KfW-Fördermittel

Aktuell

Meistgelesen