08.04.2013 | Top-Thema KfW-Förderung für den Mittelstand

Antragsweg und Ablauf

Kapitel
Bild: Haufe Online Redaktion

Die KfW gewährt Kredite an Unternehmer ausschließlich über Kreditinstitute. Das wird als Hausbankprinzip bezeichnet. Unabhängig vom Förderprogramm bzw. der Finanzierungshilfe kommt als Hausbank jede Bank oder Sparkasse in Frage. Üblicherweise ist die Hausbank die kontoführende Bank des Antragstellers.

Ablauf der Förderung

  • Der Unternehmer erstellt ein Konzept/einen Businessplan und führt Finanzierungsgespräche mit seiner Hausbank.
  • Die Hausbank prüft das Vorhaben und stellt bei positivem Votum einen Antrag bei der Förderbank.
  • Die öffentliche Förderbank und evtl. auch die Bürgschaftsbank prüfen den Antrag inkl. des Konzepts und leiten bei positivem Prüfungsergebnis der Hausbank ein Darlehensangebot zu.
  • Die Hausbank schließt mit dem Antragsteller einen Darlehensvertrag ab, ruft die Darlehensmittel bei der Förderbank ab, stellt die Durchfinanzierung des Vorhabens sicher und prüft den bei Vorhabensabschluss zu erstellenden Verwendungsnachweis.

Mögliche Antragsteller
Einen Antrag stellen können freiberuflich Tätige sowie mittelständische in- und ausländische Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft (produzierendes Gewerbe, Handwerk, Handel und sonstiges Dienstleistungsgewerbe), die eine Finanzierung für Vorhaben in Deutschland benötigen und sich mehrheitlich in Privatbesitz befinden. Zur Ermittlung des Gruppenumsatzes werden der Umsatz des Antragstellers und die Umsätze der mit ihm verbundenen Unternehmen in voller Höhe addiert. Innenumsätze können herausgerechnet werden.

Zeitpunkt der Antragstellung
Anträge sind bei Investitionen vor Beginn des Vorhabens und bei Betriebsmitteln vor Beginn der Finanzierungsmaßnahme bei der Hausbank zu stellen.

Kreditarten
Bei der KfW kann ein Unternehmer Investitionskredite und Betriebsmittelkredite beantragen.

  • Erstere umfassen alle Investitionen (im Wesentlichen also Anlagevermögen), die einer mittel- und langfristigen Mittelbereitstellung bedürfen und einen nachhaltigen wirtschaftlichen Erfolg erwarten lassen.
  • Darüber hinaus können Betriebsmittel, einschließlich Warenlager sowie sonstiger Liquiditätsbedarf – z. B. in Form von Anschlussfinanzierungen bzw. Prolongationen – finanziert werden.

Kombination von Förderprogrammen
Die Kombination einer Finanzierung aus dem KfW-Sonderprogramm mit anderen Förderprogrammen ist in vielen Fällen möglich, sofern die Förderhöchstgrenzen nicht überschritten werden. Die Richtlinien bzw. Merkblätter zu den einzelnen Förderprogrammen enthalten häufig besondere Informationen über die Kombinierbarkeit von Fördermitteln oder schließen eine Kumulierung explizit aus.

Schlagworte zum Thema:  KfW, Antrag, Programme, Förderung, KfW-Fördermittel, KfW-Förderprogramm, Mittelstand, Unternehmensgründung, Kredit, KfW-Programme, Überblick

Aktuell

Meistgelesen