03.06.2014 | Top-Thema Häusliches Arbeitszimmer - Spielregeln und Gestaltungstipps

Grundsätze

Kapitel
Bild: Michael Bamberger

Ständiges Streitthema zwischen Steuerpflichtigen und dem Finanzamt: die steuerliche Abzugsfähigkeit eines häuslichen Arbeitszimmers. Da strenge Abzugsbeschränkungen bestehen, prüft es die gesetzlichen Vorgaben für den Betriebsausgaben- oder Werbungskostenabzug besonders genau.

Grundsätze

Nutzt ein Selbstständiger oder Arbeitnehmer ein häusliches Arbeitszimmer, wird das regelmäßig vom Finanzamt (FA) geprüft. Für den Betriebsausgaben- bzw. Werbungskostenabzug gelten folgende Besonderheiten:

  • Wird ein Unternehmer ausschließlich in seinem häuslichen Arbeitszimmer tätig (z. B. Schriftsteller), lässt das Finanzamt den vollen Betriebsausgabenabzug für die Raumkosten zum Abzug zu.
  • Hat ein Unternehmer neben seinem häuslichen Arbeitszimmer weitere betriebliche Räumlichkeiten als Büro, scheidet ein Betriebsausgabenabzug aus.
  • Hat ein Arbeitnehmer keine weiteren betrieblichen Räumlichkeiten, sondern wird er nur in seinem Arbeitszimmer und bei seinen Kunden vor Ort tätig, dürfen die im Zusammenhang mit diesen Räumlichkeiten anfallenden Kosten bis zu einem Höchstbetrag von 1.250 EUR als Werbungskosten angesetzt werden.
  • Die Aufwendungen für das häusliche Arbeitszimmer müssen getrennt von den übrigen Betriebsausgaben verbucht werden. Wer das nicht beachtet, verliert den Betriebsausgabenabzug.

Schlagworte zum Thema:  Häusliches Arbeitszimmer, Werbungskosten, Betriebsausgaben

Aktuell

Meistgelesen