24.03.2014 | Serie ebay

Rettungsanker Differenzbesteuerung

Serienelemente
Entlarvt das Finanzamt private eBay-Mitglieder als gewerbliche Händler, drohen hohe Steuernachforderungen
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Entlarvt das Finanzamt private eBay-Mitglieder als gewerbliche Händler, sind gerade bei der Umsatzsteuer hohe Steuernachforderungen für mehrere Jahre keine Seltenheit. Doch selbst wenn die eBay-Umsätze über der 17.500-Euro-Kleinunternehmerregelung pro Jahr liegen, gibt es einen Rettungsanker. Die Rede ist von der Differenzbesteuerung.

Die Differenzbesteuerung kommt immer dann zur Anwendung, wenn ein eBay-Mitglied gerbrauchte Gegenstände versteigert, die vorher ohne Vorsteuerabzug eingekauft wurden. Bei der Differenzbesteuerung nach § 25a UStG wird die Umsatzsteuer nicht aus dem Versteigerungserlös herausgerechnet, sondern aus der Differenz zwischen Einkaufspreis und Versteigerungserlös.

Beispiel: Ein privates eBay-Mitglied wird vom Finanzamt wegen nachhaltigem gewerblichen Handeln zur Zahlung von Umsatzsteuer verdonnert. Die Versteigerungserlöse betrugen im Jahr 2013 nach den Ermittlungen des Finanzamts 30.000 Euro.  Die versteigerten Gegenstände hat das eBay-Mitglied auf Flohmärkten oder von anderen privaten eBay-Mitgliedern ohne Vorsteuerabzug gekauft. Die Einkaufspreise für die versteigerten Gegenstände betrugen 20.000 Euro.

 

So rechnet das Finanzamt

So rechnet das eBay-Mitglied mit der Differenzbesteuerung

Bemessungsgrundlage für Umsatzbesteuerung

30.000 Euro

10.000 Euro (30.000 Euro abzgl. 20.000 Euro)

Umsatzsteuer (19/119)

4.789,91 Euro

1.596,64 Euro

Steuerspareffekt durch Differenzbesteuerung

 

-3.193,27 Euro

 

Tipp: Diese Grundvoraussetzungen sollten eBay-Mitglieder mit gewerblichen Auktionen zur Differenzbesteuerung beachten:

  • Das eBay-Mitglied muss ein Wiederverkäufer sein. Wiederverkäufer ist, wer im Rahmen seiner gewerblichen Tätigkeit üblicherweise Gebrauchtgegenstände erwirbt und diese anschließend - gegebenenfalls nach Instandsetzung - weiter veräußert.
  • Bei den Gegenständen, die durch die Differenzbesteuerung begünstigt sind, muss es sich um gebrauchte bewegliche Gegenstände handeln, für die beim Ankauf kein Vorsteuerabzug bestand.
  • Nicht zu den begünstigten Gegenständen zählen Edelsteine und Edelmetalle.
  • Bei der Differenzbesteuerung muss die Umsatzsteuer immer mit 19% berechnet werden, selbst, wenn die verkauften Gegenstände ansonsten nur 7%ige Umsätze auslösen würden.

Schlagworte zum Thema:  Differenzbesteuerung, EBay

Aktuell

Meistgelesen