11.03.2014 | Top-Thema Crowdinvesting - neuer Weg der Unternehmensfinanzierung?

Crowdinvesting - für wen?

Kapitel
Bild: iStockphoto

Wenn sich also tatsächlich derzeit ein attraktiver Marktplatz entwickelt für Unternehmen, die über das Internet Geld einsammeln können, stellt sich die Frage, für welche Unternehmen das Crowdinvesting geeignet ist.

Die Projekte des vergangenen Jahres auf den Portalen sind überwiegend Startups und junge Unternehmen. Wobei die Erfolgsaussichten für Unternehmen, die über ein attraktives und leicht verständliches Geschäftsmodell verfügen und bereits Umsatz machen, am höchsten sind.

Idealerweise werden Mittel über das Crowdinvesting für Wachstumspläne eingesetzt, die Erschließung weiterer Märkte, die Entwicklung weiterer Produkte o.ä. Aber auch technisch begeisternde Neuentwicklungen, Energie- und  Umweltthemen können eine große Investorengemeinde überzeugen. Vertrauen gewinnt ein kompetentes und präsentables Unternehmerteam eher als der pfiffige Einzelkämpfer, zumindest wenn es um höhere Investitionen geht. Unabdingbare Voraussetzung ist außerdem, dass die Firma finanziell gesund ist und nicht in der Krise steckt. Die Crowdfinanzierung ist nie eine Alternative zu abgesagten Bankkrediten!

Rechtlicher Rahmen für Beteiligungsmodelle

Die junge Branche befindet sich noch in einem typischen Selbstfindungsprozess. Daher sind die Ansichten über die notwendige oder mögliche Reglementierung noch voll im Gange. Es wird eine Lösung gesucht, die vernünftig zwischen einem ausreichenden Anlegerschutz und einer einfachen Abwicklung abwägt. Niemand will bei 100 Euro Investment einen dicken, komplizierten  Vertrag lesen müssen. Das schreckt Kleinanleger ab.

Für die Portale ist der Aufwand, sich der Aufsicht der BaFin zu unterziehen, zeitlich und finanziell sehr hoch, zeigt aber gleichzeitig die Seriosität des Anbieters. Effektiver Schutz vor dem möglichen Totalausfall eines Investments bietet dieses Modell aber ebenfalls nicht. Es ist wünschenswert, dass in den nächsten Jahren - von der Politik ausgehend - ein guter, pragmatischer Mittelweg gefunden wird und einen Standard setzt. Die Anhebung der 100.000 Euro-Grenze und eine Art „kleiner Prospekt“ könnten hier ein gangbarer Weg sein.

Ergänzung zur Bankenfinanzierung

Crowdinvesting ist sicher eine sehr gute Ergänzung oder auch ein Ersatz für die immer schwieriger werdenden oder nur noch mit immer höherem Aufwand zu bekommenden Bankfinanzierungen. Auch die neuen Vorschriften von „Basel III“ werden diese Entwicklung weiter vorantreiben. Unabhängigkeit, keine Bindung der persönlichen Sicherheiten und Investoren, die ihn beim Erreichen des geplanten Erfolgs unterstützen, wird ein Unternehmer zu schätzen wissen.

Schlagworte zum Thema:  Crowdinvesting, Unternehmen, Finanzierung

Aktuell

Meistgelesen