20.01.2015 | Top-Thema CFO und CPO: Effiziente Zusammenarbeit von Finanzabteilung und Einkauf

Wertbeitrag des Einkaufs wird nicht objektiv dokumentiert

Kapitel
Hand in Hand könnten CFO und CPO viel für ihr Unternehmen erreichen.
Bild: mauritius images / STOCK4B-RF

Vorschläge des Einkaufs werden wegen interner Prozesse oder aktuell zu hoher Opportunitätskosten häufig nicht sofort umgesetzt und dokumentiert. Das dritte Kapitel des Top-Themas geht darauf ein, wie CFO und CPO in Zusammenarbeit viel für ihr Unternehmen erreichen könnten.

Im Blickfeld stehen die absoluten Kosten von Material oder Dienstleistungen bzw. deren Veränderung; sie allein werden als Erfolg oder als Versagen oder des Einkaufs wahrgenommen. Eine solche Betrachtung ergibt jedoch ein völlig falsches Bild. Wenn der CFO zum Beispiel dem CFO und dem CIO - Chief Information Officer – das gleiche Einsparziel vorgibt und diese am Ende daran misst, vergleicht er Äpfel mit Birnen. Der ITler hat die Möglichkeit, ein Projekt zu streichen oder aufzuschieben. Der Einkaufsleiter dagegen muss die Produktion „On-Demand“ führen. Seine Chancen, sich zu profilieren, sind äußerst gering.

Hand in Hand könnten CFO und CPO für ihr Unternehmen viel erreichen. Ein anschauliches Beispiel ist die Cash-out-Quote, die aufzeigt, wie viele Aufträge ohne Einschaltung der zentralen Einkaufsabteilung von Fachabteilungen vergeben werden. Meistens wird dabei deutlich teuer eingekauft. Die Quote kann auf ein internes Akzeptanzproblem des Einkaufs hinweisen, zugleich aber auch darauf, dass Einsparpotenziale vernachlässigt werden. Der CFO hat die Möglichkeit, kann mit seinem Gewicht als „Performance-Manager“ zur Durchsetzung verbindlicher Beschaffungsabläufe im Unternehmen und damit zu einer Stärkung der Einkaufsfunktion entscheidend beizutragen.

Praxis-Beispiel: Hand in Hand

Eckpunkte einer besseren Zusammenarbeit von Finanzabteilung und Einkauf:

  •  Einbindung des Einkaufs in die Wirtschaftsplanung, um die Möglichkeiten am Markt bewerten und intern prüfen zu können, welche Alternativen (Materialien und/oder Methoden) zum Erreichen der Ziele möglich sind.
  • Verankerung der funktionsübergreifenden Zusammenarbeit von CEO, CFO, COO und CPO auf Geschäftsführungsebene im Organisationsmodell.
  • Gemeinsame Fixierung von Zielen (Budgets, Kennzahlen) und Arbeitsstrukturen (Abläufe, Kontrollschritte). Bildung crossfunktionaler Teams auf Mitarbeiterebene.
  • Effizientere Querschnittsprozesse. Wöchentliche oder – in hoch volatilen Märkten – sogar tägliche Abstimmungen. 
  • Beteiligung der CFOss an Zusammenarbeit mit Schlüssellieferanten.
  • Auf- und Ausbau von Supply Chain Finance (SCF) und Beteiligung der Lieferanten an den aus SCF realisierten Vorteilen. 
  • Einheitliches Berichtswesen/Datenharmonisierung.
Messung von Einkaufsleistung und GuV-wirksamem Einkaufsergebnis/Einbindung in das Berichtswesen.

Schlagworte zum Thema:  CFO, Beschaffung, Einkauf, Wertschöpfung

Aktuell

Meistgelesen