20.10.2015 | Serie Business-Knigge: Business-Dresscode für Herren

Welche Hemden empfiehlt der Business-Knigge

Serienelemente
Welchen Knoten Sie für die Krawatte wählen, hängt von der Kragenform Ihres Hemdes ab.
Bild: Haufe Online Redaktion

In der Serie Business-Knigge erfahren Sie, worauf es beim Kombinieren von Anzug, Hemd und Krawatte ankommt. Denn der erste Eindruck zählt.

Das typische Business-Outfit für Männer ist ein Anzug mit Hemd und Krawatte in gedeckten Farben. Bei der Wahl des Anzugs sollte man auf Qualität und eine gute Passform achten. Die Hose liegt vorne auf dem Schuh mit einem Knick auf. Hinten endet die Hose am oberen Absatzrand. Der Mindestbestand Ihrer Garderobe sollte zu Beginn Ihrer Berufskarriere mindestens zwei Anzüge und sechs Hemden umfassen, die gut kombinierbar sind. Der einfarbige Anzug oder der klassische Nadelstreifenanzug sind in fast allen Branchen die korrekte Kleidung. Kombinationen sind durchaus möglich, sollten aber lieber von größeren Personen getragen werden. Kleinere Männer wirken eher gestaucht durch eine Farbkombination.

Hemden – welche Farbe, welches Muster?

Hemden sollten möglichst in hellen Farben gewählt werden. Schwarze, weinrote oder graue Hemden wirken eher leger. Ob das Hemd uni oder gestreift ist, hängt ganz vom Geschmack des Trägers ab. Karierte Hemden sind möglich, wirken aber etwas legerer als Streifen. Achten Sie gerade bei gemusterten Hemden darauf, dass das Design der Krawatte zum Hemd passt. Kombinieren Sie nie mehr als zwei Muster in einem Outfit: also zum Beispiel kein Karohemd mit Tupfenkrawatte zum Nadelstreifen-Anzug. Hemden sind aus Baumwolle und im Idealfall ohne Brusttasche. In die Hemdentasche wird ohnehin nie etwas hineingesteckt.

Krawatten und anderer Halsschmuck

Ganz recht: Eine Fliege gehört nicht zum Business-Outfit. Die Träger dieses eigentümlichen Kleidungsstücks zählen gewissermaßen als eigene Spezies, die in Unternehmen gleich auffällt. Genau das soll auch passieren. Eine Fliege ist ein Zeichen der Abgrenzung von den „normalen“ Mitarbeitern. Sie sendet Signale aus wie: „Schaut her, ich habe etwas erreicht“ oder „Ich habe einen anderen Hintergrund“. Fliegen findet man im Tagesgebrauch bei Professoren, Architekten und zuweilen bei Rechtsanwälten. Es ist wie mit der schwarzen Kleidung: Sofort entsteht eine gewollte Unterscheidung zu anderen Geschäftsleuten.

Entscheiden Sie sich im Business lieber für eine Krawatte. Sie sollte immer aus Seide sein. Strick, Leder oder andere Materialien haben hier nichts zu suchen. Das Design sollte dezent sein und die Farbe dem Anlass entsprechend gewählt werden. Laute Muster oder lustige Modelle mit verspielten Weihnachtsmännern lenken Ihren Gesprächspartner unnötig ab. Halten Sie sich lieber an Streifen, Paisley-Muster, Tupfen oder einfarbige Krawatten. Ein praktischer Nutzen mag bei einer Krawatte als Kleidungsstück tatsächlich nicht erkennbar sein. Dennoch darf die Wirkung keineswegs unterschätzt werden.


Regel Nr. 19: Anzug und Hemd werden von Ihrem Gegenüber eher als neutral wahrgenommen. Erst die Krawatte kann Ihrem Outfit eine persönliche Note geben oder sogar eine persönliche Aussage treffen.


Denken Sie an die Signalwirkung der Farbe rot: Mit einer roten Krawatte erregen Sie Aufmerksamkeit, mit einem kühl- sachlichen blauen Schlips signalisieren Sie eher Zurückhaltung. Wählen Sie darum stets mit großer Sorgfalt aus, welche Krawatte Sie tragen. Sie ist der Blickfang Ihres Business-Outfits.

Welchen Knoten Sie für die Krawatte wählen, hängt von der Kragenform Ihres Hemdes ab. Wenn Sie einen weit gespreizten Kragen haben, können Sie dementsprechend einen größeren Knoten (doppelter Windsor) binden. Achten Sie aber immer darauf, dass sich die Kragenspitzen nicht vom Hemd abheben. Ein schnell gebundener und perfekt sitzender Knoten ist der einfache Windsor-Knoten.


Regel Nr. 20: Der einfarbige Anzug oder der Nadelstreifenanzug sind in den meisten Branchen immer korrekt. Businesshemden sind langärmlig und möglichst hell. Mehr als zwei Muster im Gesamtoutfit sollten nie miteinander kombiniert werden. Krawatten sind aus Seide und im klassischen, zurück haltenden Design.


Nächste Woche im zweiten Serien-Teil erfahren Sie alles zur Kombination von Schuhen, Socken und Gürtel für Männer.

Schlagworte zum Thema:  Business-Knigge, Knigge

Aktuell

Meistgelesen