19.05.2017 | Digitalisierung des Finanzsektors

BMF gründet FinTechRat

Die Mitglieder des FinTechRats bei der ersten Versammlung
Bild: BMF

Am 22. März 2017 gründete das Bundesministerium der Finanzen (BMF) den sog. FinTechRat. Diese neu gegründete Institution soll dem Ministerium beratend zur Seite stehen. FinTech ist ein Sammelbegriff für moderne Technologien für den Finanzdienstleistungssektor und setzt sich zusammen aus den Begriffen financial services und technology.

Anlass zur Gründung ist die fortschreitende Digitalisierung sowie Technologisierung in der Finanzwelt.

Der FinTechRat – unter dem Vorsitz von Jens Spahn, Parlamentarischer Staatsekretär beim BMF - wird durch 20 Experten aus der FinTech-, Banken- und Versicherungsbranche vertreten sowie von Wissenschaftlern, die im Bereich der Digitalisierung des Finanzsektors forschen. Ergänzt wird der FinTechRat durch Aufsicht und Ministerien.

Chancen und Herausforderungen für Gesellschaft, Politik und Wirtschaft sollen so durch den praxisbezogenen Dialog zwischen Wirtschaft, Wissenschaft und Politik zu Themen der digitalen Finanzwirtschaft erarbeitet werden, um die Rahmenbedingungen für diesen Sektor zu verbessern und möglichst neue Geschäftsmodelle, Wertschöpfungsketten und neue Verbreitungskanäle für Finanzdienstleistungen zu schaffen.

Diese Informationen könnten Sie auch interessieren:

DRSC-Stellungnahme zu IAS 33

Schlagworte zum Thema:  Finanzwirtschaft, Bundesministerium der Finanzen (BMF), Bank

Aktuell
Meistgelesen