Durch diverse Kryptowährungen wurde die Blockchaintechnologie bekannt, doch der Nutzen dieser Entwicklung geht weit über diese digitalen Währungen hinaus. Sie wird zukünftig mit großer Wahrscheinlichkeit Einzug in diverse Wirtschaftsbereiche nehmen und bisherige Geschäftsprozesse grundlegend verändern.

Blockchain für Financial Services

Das umfangreiche Potenzial der Blockchain bleibt auch außerhalb der Kryptomärkte oder Financial Services nicht verborgen. Vielmehr öffnen sich immer weitere Wirtschaftszweige, um von dieser neuen Technologie zu profitieren. Die Anwendungsbereiche sind weitreichend – hier nur ein kurzer, beispielhafter Ausschnitt: Die Blockchain lässt sich für intelligent vernetzte Haushalte, die Sicherstellung und Übertragung von Eigentumsrechten oder die automatisierten Zuordnungen veränderlicher Prozesse und Zuständigkeiten im Bereich der Smart Mobility nutzen. Gegebenenfalls könnten zukünftig sogar Register, wie das Grundbuch oder das Handelsregister der öffentlichen Hand, welche öffentlichen Glauben genießen, digitalisiert und automatisiert werden. Auch der Börsenhandel ließe sich darüber analysieren oder sogar abwickeln.

Neue Weltordnung vs. anonymer Kriminalitätsfinanzierung

Hinsichtlich der Anwendungsmöglichkeiten zeichnen sich zwei Lager ab: Einerseits existieren neben den typischen Nerds, welche meinen, eine neue Weltordnung zu schaffen, auch weitere namhafte Befürworter aus der Wirtschaft, die Geschäftspotenziale erahnen. Andererseits gibt es zahlreiche strikt ablehnende Meinungen, die umfangreiche Spekulation, Betrug und kriminelle Finanzierungsmöglichkeiten befürchten.

Nicht alle werden überleben

Sicher scheint derzeit jedoch die Feststellung, dass der Bitcoin und zahlreiche weitere – wenn auch sicher nicht alle –  Kryptowährungen deutlich mehr als eine reine Modeerscheinung sind. Diese Einschätzung wird auch durch die Äußerung der IWF-Direktorin, Christine Lagarde, bestätigt, welche davor warnte, Kryptowährungen zu ignorieren. Vielmehr stellte sie deren Vorteile gegenüber bestehenden Währungen und Währungssystemen heraus. Die dominierende Anwendung des US-Dollar könne damit eingeschränkt werden und schließlich würden Kryptowährungen, ähnlich wie Fiat-Währungen, auf Vertrauen basieren – einerseits in die Blockchain und andererseits in Notenbanken und deren Politik.

Ein langer Weg steht noch bevor

Der Weg des Erwachsenwerdens der digitalen Währungen ist jedoch noch lange nicht beendet. Sie sind derzeit noch zu volatil, zu wenig skalierbar, zu gering kapitalisiert, genießen eine zu geringe Anerkennung und sind somit noch sehr riskant. Es lässt sich aber insgesamt festhalten, dass die Möglichkeiten der Blockchain mit all ihren Facetten Potenzial bergen, welches zukünftig auch außerhalb der Kryptowährungen weiter erforscht und gefördert wird.

Schlagworte zum Thema:  Blockchain, Bitcoin