26.04.2012 | Einkommensteuererklärung

Wann ist die Anlage für Kapitalerträge abzugeben?

Abgabe der Anlage für Kapitalerträge
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Ende Mai erwarten die Finanzämter die Abgabe der Einkommensteuererklärung 2011. Eine Frage beschäftigt dabei viele Steuerzahler. Nämlich: Müssen sie zwingend eine Anlage KAP für erzielte Kapitalerträge einreichen? Hier einige Gründe, wann die Anlage KAP zum Muss wird.

Grundsätzlich sollte die Anlage KAP nach Einführung der 25%igen Abgeltungsteuer ausgedient haben. Doch die Praxis sieht anders aus. Insbesondere in den folgenden Fällen muss zwingend eine Anlage KAP mit der Steuererklärung beim Finanzamt abgegeben werden:

  • Die Kapitalanlagen, aus denen Ihnen Kapitalerträge zugeflossen sind, befinden sich in einem ausländischen Depot oder die Einkünfte werden aus einem ausländischen thesaurierenden Fonds erzielt.
  • Wurde bisher keine Kirchensteuer einbehalten, müssen Se beim Finanzamt eine Anlage KAP abgeben, damit die Höhe der Kirchensteuer festgesetzt werden kann.
  • Es wurden Kapitalerträge erzielt, die nicht der Abgeltungsteuer unterliegen, sondern mit Ihrem persönlichen Steuersatz versteuert werden müssen (z.B. Darlehen innerhalb der Familie).

Praxistipp:

Es macht aber auch Sinn, freiwillig eine Anlage KAP mit seiner Steuererklärung beim Finanzamt einzureichen. Dann nämlich, wenn der persönliche Steuersatz unter 25% liegt. In diesem Fall winkt eine teilweise Rückerstattung der einbehaltenen Abgeltungsteuer

Schlagworte zum Thema:  Einkommensteuererklärung, Einkünfte aus Kapitalvermögen

Aktuell

Meistgelesen