Schärfere Kreditbedingungen durch Coronavirus

Eine aktuelle Umfrage unter Kreditverantwortlichen von Banken und Sparkassen zeigt: Die Institute ziehen die Schrauben an und verschärfen ihre Kreditbedingungen. Darauf sollten sich Unternehmen vorbereiten.

Die schärferen Kreditbedingungen werden alle Unternehmen treffen. Das ist eine wichtige Erkenntnis der Bankenumfrage 2021, die vom Bundesverband „Die KMU-Berater“ durchgeführt wurde. Die befragten Kreditverantwortlichen rechnen damit, dass sich die Ratings der Unternehmen überwiegend verschlechtern werden: 70 % der Befragten gehen von einer Ratingverschlechterung bei bis zu 20 bis 50 % aller Kreditnehmer aus. 16 % erwarten sogar eine Ratingverschlechterung bei 50 bis 70 % ihrer Kunden.

Das eigene Rating kennen

Unternehmen sollten daher das eigene Rating kennen und seine Bedeutung für die weitere Kreditvergabebereitschaft der Bank einschätzen können. Mit diesem Thema beschäftigt sich unser Beitrag „Was Ratingnoten wirklich sagen“.

Wie Sie sich auf die Verschärfung der Kreditbedingungen vorbereiten können

Weiterhin sollten sich alle Unternehmen auf die in der Befragung genannten Verschärfungen in den Kreditbedingungen vorbereiten:

  • Zusätzliche Besicherungen für bereits bestehende Kredite: Die Banken werden bei einem schlechter werdenden Rating weitere Sicherheiten für bereits bestehende Kredite einfordern. Das Recht dazu geben ihnen ihre Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Über das Thema Sicherheiten informiert unser Beitrag „Sicherheiten – kein Tabuthema, sondern ein Gesprächsthema“.
  • Keine zusätzlichen Kredite: Die Institute werden sich zusätzlichen Kreditwünschen verweigern. Kreditentscheidungen können aber je nach Risikobereitschaft der Bank durchaus unterschiedlich ausfallen. Deshalb ist es wichtig, dass Unternehmen mindestens zwei kreditgebende Hausbankverbindungen haben. Außerdem sollten Unternehmen auch weitere Finanzierungsmöglichkeiten wie Leasing, Factoring, Einkaufsfinanzierung, Eigenkapital und die Finanzierung über Internetportale in ihre Finanzierungsüberlegungen mit aufnehmen.
  • Höhere Zinsen und Gebühren: Bei schlechter werdendem Rating werden die Institute überall dort die Zinssätze und Gebühren anheben, wo ihren dies auf Basis der Verträge möglich ist. Damit sehen vor allem die Zinssätze für Kontokorrentkredite und die Gebühren für die Kontoführung im Fokus. Die Bankenaufsicht verlangt sogar, dass die Institute ihre Konditionen mit Blick auf das Ratingergebnis festlegen sollen. Auch hier gilt: Wer auf Alternativen ausweichen kann, ist im Vorteil.
  • Erweiterte Anforderungen an das Reporting durch die Kunden: Die Institute werden aktuellere Informationen und Unterlagen verlangen. Das betrifft den Jahresabschluss und die BWA – siehe die beiden folgenden Punkte. Darüber hinaus werden die Banken vermehrt Planzahlen für 2021, 2022 verlangen, denn sie wollen erkennen können, wohin die Reise des Unternehmens voraussichtlich gehen wird. Nur auf dieser Basis können die Institute errechnen, ob die Kapitaldienstfähigkeit des Unternehmens weiterhin gegeben sein wird. „Wie Banken die Kapitaldienstfähigkeit berechnen“ lesen Sie in unserem separaten Beitrag.
  • Jahresabschluss 2020: Banken entscheiden gerne auf Basis endgültiger Zahlen. 15 % der Befragten halten den Jahresabschluss 2020 für eine zwingende Voraussetzung für eine Kreditentscheidung. Weitere 61 % halten ihn für wichtig. Vereinbaren Sie jetzt mit dem Steuerberater eine klare Terminplanung für den Jahresabschluss 2020.
  • Qualifizierte und aussagefähige BWA: Natürlich wollen die Kreditgeber auch im Laufe des Jahres wissen, wie sich ihr Kreditnehmer entwickelt. Daher gehört zum Reporting eine qualifizierte BWA.
  • Positives Eigenkapital vorhanden: Wichtiges Kriterium in jedem Rating ist die Eigenkapitalausstattung des Unternehmens. Daher sollten Unternehmen sich diese Position genau anschauen und ggf. weiteres Eigenkapital zuführen. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass das Geschäftsmodell auch mit und nach Corona weiterhin tragfähig ist.

Die Ergebnisse der Umfrage der KMU-Berater machen deutlich, dass eine gute Vorbereitung auf Kreditgespräche heute noch wichtiger ist, als sie es ohnehin immer schon war.

Praxis-Tipp: Checkliste Unternehmensfinanzierung

Für eine Einschätzung Ihrer Finanzierungs- und Banken-Situation nutzen Sie die Checkliste Unternehmensfinanzierung der KMU-Berater.


Diese Informationen könnten Sie auch interessieren:

Wer trifft in Banken die Kreditentscheidung?

Warum Auskunfteien für Ihr Unternehmen wichtig sind

Schlagworte zum Thema:  Coronavirus, Rating, Kredit