Versicherungsunternehmens-R... / § 8 Inhaberschuldverschreibungen und andere festverzinsliche Wertpapiere
 

(1) 1Als Inhaberschuldverschreibungen und andere festverzinsliche Wertpapiere sind insbesondere die folgenden Rechte auszuweisen, wenn sie börsenfähig sind und nicht im Posten "Ausleihungen an verbundene Unternehmen", im Posten "Ausleihungen an Unternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht" oder im Posten "Sonstige Ausleihungen" auszuweisen sind: Festverzinsliche Inhaberschuldverschreibungen und andere festverzinsliche Inhaberpapiere, unabhängig davon, ob sie in Wertpapierurkunden verbrieft oder als Wertrechte ausgestaltet sind, Orderschuldverschreibungen, die Teile einer Gesamtemission sind, Schatzwechsel, Schatzanweisungen und andere Geldmarktpapiere (commercial papers, euronotes, certificates of deposit, bons de caisse und ähnliche verbriefte Rechte) sowie Kassenobligationen. 2Vor Fälligkeit hereingenommene Zinsscheine sind ebenfalls hier aufzunehmen.

 

(2) Als festverzinslich gelten auch Wertpapiere, die mit einem unveränderlichen Zinssatz ausgestattet sind, sofern dieser an eine bestimmte Größe, zum Beispiel an einen Interbankzinssatz oder an einen Euro-Geldmarktsatz gebunden ist, sowie Null-Kupon-Anleihen, ferner Schuldverschreibungen, die einen anteiligen Anspruch auf Erlöse aus einem gepoolten Forderungsvermögen verbriefen.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Rechnungswesen Office. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Rechnungswesen Office 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.



Meistgelesen