Kapitel 8: Latente Steuern / c) Ausweis
 

Tz. 31

Für den Bilanzausweis besteht nach § 274 Abs. 1 Satz 3 HGB ein Saldierungswahlrecht, somit wahlweise ein

  • Nettoausweis (letzter Posten der Aktiv- oder Passivseite) oder
  • Bruttoausweis (Effekt der Bilanzverlängerung).

Für Unternehmen, die von ihrem Saldierungswahlrecht Gebrauch machen, ist die Pflicht zur Aktivierung einer passiven Nettoposition der latenten Steuern und die wahlweise Aktivierung einer aktiven Nettoposition zu beachten (vgl. Tz. 19).

 

Tz. 32

Innerhalb der GuV sind Aufwendungen und Erträge aus latenten Steuern saldiert im Posten "Steuern vom Einkommen und Ertrag" auszuweisen. Das DRSC verweist in DRS 18.60 auf die Möglichkeit, diesen Posten wahlweise als Unterposten, Vorspalte oder als Davon-Vermerk abzubilden.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Merkt, Rechnungslegung nach HGB und IFRS (Schäffer-Poeschel). Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Merkt, Rechnungslegung nach HGB und IFRS (Schäffer-Poeschel) 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge