Kapitel 6: Zugangs- und Fol... / f) Bewertungsstreitigkeit
 

Tz. 774

Die Verwendung von Vereinfachungsverfahren unterliegt dem Stetigkeitsgrundsatz (vgl. § 252 Abs. 1 Nr. 6 HGB). Danach ist ein Wechsel zwischen den zwei verschiedenen Verbrauchsfolgeverfahren ohne sachlichen Grund unzulässig. Gleichartiges Vorratsvermögen darf zudem nicht grundlos mit unterschiedlichen Verbrauchsfiktionen bewertet werden. Die Entscheidung, Vereinfachungsverfahren zu verwenden oder nicht, unterliegt nur insoweit dem Stetigkeitsgrundsatz, dass ein ständiges Hin-und-Her unzulässig ist.[925]

[925] Drüen, in: GroßKo-HGB, § 256 HGB Rn. 10; Hennrichs, in: MüKo-BilR, § 256 HGB Rn. 30.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Merkt, Rechnungslegung nach HGB und IFRS (Schäffer-Poeschel). Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Merkt, Rechnungslegung nach HGB und IFRS (Schäffer-Poeschel) 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge