Kapitel 5: Bilanzansatz (Bi... / aa) Grundsätzliche Ansatzbedingungen
 

Tz. 470

Ausgangspunkt der Rückstellungsbildung für ungewisse Verbindlichkeiten ist die Erfüllung der notwendigen Ansatzkriterien (vgl. Tz. 463). Der Ansatz kann sich nur durch die Existenz einer Außenverpflichtung begründen, deren Grund oder Höhe zum Abschlussstichtag nicht mit Sicherheit bestimmt werden kann und die sich für das bilanzierende Unternehmen (in der Zukunft) wirtschaftlich belastend auswirken wird.

Vor dem Hintergrund der immanent anzunehmenden Unsicherheit der Höhe, insbesondere aber dem Grunde nach ist es erforderlich, dass die Wahrscheinlichkeit der Inanspruchnahme über eine lediglich theoretische bestehende Möglichkeit einer Leistungspflicht hinausgeht, d. h., dass mit einer Inanspruchnahme ernsthaft zu rechnen sein muss (Konkretisierungserfordernis; vgl. Tz. 478).

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Merkt, Rechnungslegung nach HGB und IFRS (Schäffer-Poeschel). Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Merkt, Rechnungslegung nach HGB und IFRS (Schäffer-Poeschel) 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge