Kapitel 19: Fehlerhafte Bil... / b) Grenzen der Verschwiegenheitspflicht
 

Tz. 137

Die Verschwiegenheitspflicht endet, wo das Gesetz eine Weitergabe von Informationen zulässt und verlangt; die Weitergabe ist dann nicht "unbefugt". Angesprochen sind damit insbesondere die Mitteilungspflichten gem. § 342b Abs.  6 und 8 HGB, an die BaFin, Strafverfolgungsbehörden und die Abschlussprüferaufsichtsstelle (§ 66a WPO). Auskünfte an die Finanzbehörden gem. §§ 93, 97 AO darf die DPR gem. § 342c Abs.  3 Satz 1 HGB grds. nicht erteilen. Dies gilt jedoch dann nicht, wenn die Informationen zur Steuerstrafverfolgung und einem damit zusammenhängenden Besteuerungsverfahrens erforderlich sind, soweit daran ein zwingendes öffentliches Interesse besteht.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Merkt, Rechnungslegung nach HGB und IFRS (Schäffer-Poeschel). Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Merkt, Rechnungslegung nach HGB und IFRS (Schäffer-Poeschel) 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge