Kapitel 19: Fehlerhafte Bil... / 7. Nichtigkeit des fehlerhaften Jahresabschlusses/Heilung
 

Tz. 14

Das Gesetz bestimmt in § 256 Abs.  1 AktG ausdrücklich, unter welchen Voraussetzungen ein Jahresabschluss nichtig ist . Auf die einzelnen Nichtigkeitsgründe wird unten einzugehen sein, vgl. Tz. 53. In allen anderen Fällen ist der Jahresabschluss auch dann nicht nichtig, wenn er fehlerhaft ist. Zugleich besteht gem. § 256 Abs.  6 AktG eine Heilungsmöglichkeit nichtiger Jahresabschlüsse durch Zeitablauf. Das Gesetz etabliert damit für die Aktiengesellschaft ausdrücklich ein abgestuftes Fehlerfolgenregime. Dieses abgestufte Fehlerfolgenregime findet entsprechende Anwendung für den Jahresabschluss der GmbH.[10] Ob es darüber hinaus analog anzuwenden ist auf die Jahresabschlüsse von Personengesellschaften und Einzelkaufleuten, ist umstritten (vgl. Tz. 57).

[10] Hüffer, in: MüKo-AktG, § 256 AktG Rn. 88.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Merkt, Rechnungslegung nach HGB und IFRS (Schäffer-Poeschel). Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Merkt, Rechnungslegung nach HGB und IFRS (Schäffer-Poeschel) 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge