Kapitel 17: Prüfung / c) Geltungsbereich
 

Tz. 51

Der Geltungsbereich des § 318 HGB erstreckt sich auf alle durch § 316 HGB zur Prüfung verpflichteten Gesellschaften. Unmittelbare Geltung hat § 318 HGB für sämtliche Kapitalgesellschaften sowie für alle von § 264a HGB erfassten besonderen Personengesellschaften. Daneben finden sich in diversen Spezialvorschriften Verweise auf § 318 HGB (u. a. § 6 Abs. 1 PublG, § 14 Abs. 1 Satz 2 PublG oder § 340k Abs. 1 HGB). Aufgrund dieser Verweise gilt § 318 HGB auch für Pflichtprüfungen, die sich nicht auf § 316 HGB, sondern auf anderen Rechtsgrundlagen ergeben. Darüber hinaus gilt § 318 HGB neben der Prüfung des Konzernabschlusses wegen des Verweises in § 324a Abs. 1 Satz 1 HGB auch für die Prüfung von IFRS-Einzelabschlüssen. Die Regelungen zur Bestellung eines Abschlussprüfers gelten schließlich auch für die prüferische Durchsicht von Halbjahresberichten (§ 37w Abs. 5 Satz 2 WPHG).[45]

Hingegen gilt § 318 HGB nicht für Prüfungen, die ausschließlich durch Regelungen im Gesellschaftsvertrag bzw. in der Satzung vorgeschrieben sind.[46] § 318 HGB ist nur für gesetzliche Pflichtprüfungen maßgeblich.[47]

[45] Baetge/Thiele, in: HdR, § 318 HGB Rn. 1.
[46] Baetge/Thiele, in: HdR, § 318 HGB Rn. 1 m. w. N.
[47] Schmidt/Heinz, in: BeckBilKo, § 318 HGB Rn. 2 m. w. N.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Merkt, Rechnungslegung nach HGB und IFRS (Schäffer-Poeschel). Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Merkt, Rechnungslegung nach HGB und IFRS (Schäffer-Poeschel) 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge