Kapitel 16: Konzernabschlüs... / d) Grundsatz der Wesentlichkeit (Abs. 2)
 

Tz. 23

Die Regelungen in § 311 Abs. 1 HGB sowie die in § 312 HGB kodifizierten Vorschriften müssen gem. § 311 Abs. 2 HGB auf eine Beteiligung an einem assoziierten Unternehmen nicht angewandt werden, wenn die Beteiligung für die Vermittlung eines den tatsächlichen Verhältnissen entsprechenden Bildes der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage des Konzerns nur von untergeordneter Bedeutung ist.

Diese Vorschrift hat ausschließlich klarstellenden Charakter, da sie den generell für die Rechnungslegung beachtlichen Wesentlichkeitsvorbehalt lediglich wiederholt.[20]

[20] Hoffmann/Lüdenbach, HGB, § 311 HGB Rn. 22. Ausführlich zum Wesentlichkeitsvorbehalt des § 311 Abs. 2 HGB Senger/Hoehne, in: MüKo-BilR, § 311 HGB Rn. 32–35.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Merkt, Rechnungslegung nach HGB und IFRS (Schäffer-Poeschel). Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Merkt, Rechnungslegung nach HGB und IFRS (Schäffer-Poeschel) 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge