Kapitel 16: Konzernabschlüs... / aa) Periodische vs. nicht periodische Fortschreibungen
 

Tz. 99

Der erstmaligen Erfassung des Beteiligungsbuchwerts schließt sich in den Folgeperioden eine Weiterführung dieses Werts durch periodische und nicht periodische Fortschreibungen an. Die nachfolgende Übersicht stellt die der Fortschreibung zugrunde liegenden Sachverhalte dar:[91]

 
  Beteiligungsbuchwert im Jahr t
Periodische Fortschreibungen + Anteiliger Jahresüberschuss (abzgl. anteiliger Jahresfehlbetrag) des assoziierten bzw. Gemeinschaftsunternehmens
Vom Beteiligungsunternehmen erhaltene Dividendenzahlungen
Auflösung bzw. Abschreibung der aufgedeckten stillen Reserven
+ Auflösung bzw. Abschreibung der aufgedeckten stillen Reserven
+/– Ergebniswirkung wegen Anwendung konzerneinheitlicher Bewertungsmethoden
+/– Eliminierung von Zwischenverlusten/-gewinnen
+/– GuV-neutrale Eigenkapitalveränderungen des Beteiligungsunternehmens
Nicht periodische ­Fortschreibungen Außerplanmäßige Abschreibungen auf den Beteiligungsbuchwert
+ Zuschreibungen auf den Beteiligungsbuchwert
+ Kapitaleinzahlungen bzw. Zugänge
Kapitalrückzahlungen bzw. Abgänge
  = Beteiligungsbuchwert im Jahr t + 1

Periodische sowie nicht periodische Fortschreibungen des Beteiligungsbuchwerts

[91] In Anlehnung an Baetge/Klaholz/Graupe, in: Baetge u. a., IFRS-Ko, IAS 28 Rn. 104 mit Verweis auf Baetge/Kirsch/Thiele, KonzernBil, 10. Aufl. 2013, 254.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Merkt, Rechnungslegung nach HGB und IFRS (Schäffer-Poeschel). Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Merkt, Rechnungslegung nach HGB und IFRS (Schäffer-Poeschel) 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge