Kapitel 12: Anhangangaben / D. Größenabhängige Erleichterungen

I. § 288 HGB

 

Tz. 163

 

§ 288 Größenabhängige Erleichterungen

(1) Kleine Kapitalgesellschaften (§ 267 Absatz 1) brauchen nicht

  1. die Angaben nach § 264c Absatz 2 Satz 9, § 265 Absatz 4 Satz 2, § 284 Absatz 2 Nummer 3, Absatz 3, § 285 Nummer 2, 3, 4, 8, 9 Buchstabe a und b, Nummer 10 bis 12, 14, 15, 15a, 17 bis 19, 21, 22, 24, 26 bis 30, 32 bis 34 zu machen;eine Trennung nach Gruppen bei der Angabe nach § 285 Nummer 7 vorzunehmen;
  2. bei der Angabe nach § 285 Nummer 14a den Ort anzugeben, wo der vom Mutterunternehmen aufgestellte Konzernabschluss erhältlich ist.

(2) Mittelgroße Kapitalgesellschaften (§ 267 Absatz 2) brauchen die Angabe nach § 285 Nummer 4, 29 und 32 nicht zu machen. Wenn sie die Angabe nach § 285 Nummer 17 nicht machen, sind sie verpflichtet, diese der Wirtschaftsprüferkammer auf deren schriftliche Anforderung zu übermitteln. Sie brauchen die Angaben nach § 285 Nummer 21 nur zu machen, sofern die Geschäfte direkt oder indirekt mit einem Gesellschafter, Unternehmen, an denen die Gesellschaft selbst eine Beteiligung hält, oder Mitgliedern des Geschäftsführungs-, Aufsichts- oder Verwaltungsorgans abgeschlossen wurden.

1. Erleichterungen für kleine Kapitalgesellschaften (Abs. 1)

 

Tz. 164

Die Vorschriften des § 288 Abs. 1 HGB regeln die Befreiung kleiner Kapital- und KapCo-Gesellschaften von bestimmten Angaben. Die einzelnen Befreiungsvorschriften nach § 284 HGB und nach § 285 HGB sind nachfolgend zusammengestellt:

2. Erleichterungen für mittelgroße Kapitalgesellschaften (Abs. 2)

 

Tz. 165

Die Vorschriften des § 288 Abs. 2 HGB regeln die Befreiung mittelgroßer Kapitalgesellschaften von den nachfolgend aufgeführten Angaben:

II. IFRS

 

Tz. 166

Unabhängig von ihrer Größe und Rechtsform unterliegen alle IFRS Anwender den gleichen Angabepflichten. Eine Erleichterung ergibt sich nur für Anwender der IFRS für kleine und mittelständische Unternehmen (IFRS for SME). Allerdings sprechen diese einen anderen Adressatenkreis an, da bei kapitalmarktorientierten Unternehmen oder bei kapitalmarktorientierten Konzernen verpflichtend die Full-IFRS anzuwenden sind. Die (freiwillige) Anwendung der SME-IFRSs ist demnach nur für Unternehmen geeignet, die keiner öffentlichen Rechenschaftspflicht unterliegen. Für diese ergäben sich entsprechende gemilderte Angabepflichten.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Merkt, Rechnungslegung nach HGB und IFRS (Schäffer-Poeschel). Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Merkt, Rechnungslegung nach HGB und IFRS (Schäffer-Poeschel) 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge