Kapitel 12: Anhangangaben / c) Geltungsbereich (sachlich, zeitlich)

aa) Anwendungsbereich

 

Tz. 88

IAS 24 ist von allen nach IFRS bilanzierenden Unternehmen anzuwenden. Eine Beschränkung auf kapitalmarktorientierte Unternehmen existiert nicht. Selbiges gilt im Hinblick auf größen-, branchen- oder rechtsformabhängige Erleichterungen, auch diese sind in IAS 24 nicht vorgesehen.

 

Tz. 89

Nach IAS 24.2 gibt der Standard Anweisungen dazu,

  • wie Beziehungen, Geschäftsvorfälle, offene Posten und Verpflichtungen mit nahestehenden Parteien ermittelt werden,
  • welche dieser Sachverhalte eine Angabepflicht auslösen und
  • welche Angaben entsprechend zu machen sind.

Der Anwendungsbereich des IAS 24 erstreckt sich dabei auf die Berichterstattung in (IAS 24.3):

  • Einzelabschlüsse (separate financial statements) und Konzernabschlüsse (consolidated financial statments) von Mutterunternehmen, Partnerunternehmen eines Gemeinschaftsunternehmens oder Anteilseignern eines assoziierten Unternehmens
  • Teil-Konzernabschlüsse berichtspflichtiger Mutterunternehmen unterhalb des obersten Mutterunternehmens
  • Einzelabschlüsse nicht konzernlich eingebundener, separater Unternehmen (individual financial statements)
 

Tz. 90

Vom Anwendungsbereich ausgenommen sind nach IAS 24.4 bei der Konsolidierung eliminierte Geschäftsvorfälle und offene Posten zwischen vollkonsolidierten Unternehmen (intragroup transactions and outstanding balances). Eine Anwendung der zugrunde liegenden Logik auf quotal konsolidierte Unternehmen wird mit der erstmaligen Anwendung von IFRS 11 spätestens für Geschäftsjahre ab dem 01.01.2014 obsolet. Die Ausnahmeregelung gilt jedoch nur für die Aufstellung des Konzernabschlusses, in den Einzelabschlüssen der jeweiligen Konzernunternehmen sind ihre Transaktionen untereinander anzugeben. Nicht von der Ausnahmeregel erfasst werden innerkonzernliche Geschäftsvorfälle und offene Posten zwischen Investmentgesellschaften und ihren GuV-wirksam zum beizulegenden Zeitwert bewerteten Tochterunternehmen.

bb) Erstanwendungszeitpunkt

 

Tz. 91

IAS 24 ist in seiner aktuellen Fassung rückwirkend seit der ersten Berichtsperiode eines ab dem 01.01.2011 beginnenden Geschäftsjahres anzuwenden. Die mit dem Konsolidierungspaket verbundenen Änderungen sind mit der Erstanwendung der einschlägigen IFRS 10–12 (vgl. Kapitel 14) anzuwenden (IAS 24.28A) – aufgrund der abweichenden EU-Übernahme verpflichtend für ab dem 01.01.2014 beginnende Geschäftsjahre mit freiwilliger Vorabanwendungsmöglichkeit. Die Änderungen bzgl. Investmentgesellschaften sind in der ersten Berichtsperiode eines ab dem 01.01.2014 beginnenden Geschäftsjahres anzuwenden, eine Vorabanwendung ist unter Angabe dieser Tatsache zulässig (IAS 24.28B). Die Änderungen aus dem Annual Improvements to IFRSs 2010–2012 Cycle sind schließlich für Berichtsperioden anzuwenden, die ab dem 01.07.2014 beginnen. Auch hier ist eine Vorabanwendung unter Angabe dieser Tatsache zulässig. Ein Verfahren zur Umsetzung (endorsement) für die letztgenannten Änderungen steht jedoch noch aus. Mit einer Übernahme bis zum offiziellen Erstanwendungszeitpunkt des IASB wird nicht gerechnet.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Merkt, Rechnungslegung nach HGB und IFRS (Schäffer-Poeschel). Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Merkt, Rechnungslegung nach HGB und IFRS (Schäffer-Poeschel) 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge