Kapitel 10: Darstellung / c) Zuordnung zu mehreren Bilanzpositionen
 

Tz. 17

Nicht immer kann ein Vermögensgegenstand oder eine Schuld zweifelsfrei korrekt ausgewiesen werden, weil eine Zuordnung zu mehreren Bilanzposten möglich ist. Typisches Beispiel ist eine Forderung aus Lieferung und Leistung an ein verbundenes Unternehmen.[35] Auch aus § 266 Abs. 2 A II HGB ergibt sich nicht, ob nun Gliederungsbuchstabe 1 oder 2 vorrangig ist. Kein Fall der Mitzugehörigkeit liegt vor, wenn lediglich die Definition oder Auslegung eines Bilanzpostens unklar ist.[36] Ein "Entweder-oder" genügt nicht; vielmehr bedarf es für die Mitzugehörigkeit eines "Sowohl als auch". Bei bloßen Zuordnungsproblemen muss sich der Bilanzierungspflichtige entscheiden; ggf. kann er mit einer freiwilligen Angabe im Anhang seine Entscheidung begründen.[37] § 265 Abs. 3 HGB wird nicht auf die GuV angewendet; der Wortlaut bezieht die Vorschrift nur auf die Bilanz.[38] Zudem kommen Fälle mehrfacher Zugehörigkeit dort nicht vor.

[35] ADS, § 265 HGB Rn. 44; Korth, in: KK-RechnR, § 265 HGB Rn. 18; Suchan, in: MüKo-BilR, § 265 HGB Rn. 20.
[36] I.Erg. auch Suchan, in: MüKo-BilR, § 265 HGB Rn. 19.
[37] Zu freiwilligen Anhangsangaben ausführlich Grottel, in: BeckBilKo, § 284 HGB Rn. 80.
[38] ADS, § 265 HGB Rn. 41; Hüttemann/Meyer, in: GroßKo-HGB, § 265 HGB Rn. 13; Hütten/Lorson, in: HdR, § 265 HGB Rn. 48; Reiner/Haußer, in: MüKo-HGB, § 265 HGB Rn. 10; Suchan, in: MüKo-BilR, § 265 HGB Rn. 18; für eine Anwendung auf die GuV: Korth, in: KK-RechnR, § 265 HGB Rn. 20; Winkeljohann/Büssow, in: BeckBilKo, § 265 HGB Rn. 9.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Merkt, Rechnungslegung nach HGB und IFRS (Schäffer-Poeschel). Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Merkt, Rechnungslegung nach HGB und IFRS (Schäffer-Poeschel) 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge