Küting/Weber, Handbuch der Rechnungslegung - Einzelabschluss, Nachruf auf Prof. Dr. Karlheinz Küting

Wenige Tage nach seinem 70. Geburtstag ist der Initiator und Mitbegründer dieses Standardwerkes, Prof. Dr. Karlheinz Küting, völlig unerwartet und viel zu früh verstorben. Die Herausgebergemeinschaft und der Verlag verlieren mit ihm eine hochgeschätzte Persönlichkeit und einen langjährigen, überaus verlässlichen Partner, dem wir in besonderer Weise verbunden waren.

Seit über 30 Jahren erscheinen Werke von Karlheinz Küting im Schäffer-Poeschel Verlag, ­darunter die Standardwerke ›Die Bilanzanalyse‹ und ›Der Konzernabschluss‹ (jeweils in Co-Autorschaft mit Claus-Peter Weber) sowie der unter seiner Regie mitherausgegebene Kommentar ›Handbuch der Konzernrechnungslegung‹.

Karlheinz Küting lehrte seit 1983 an der Universität des Saarlandes und war dort bis zu seiner Emeritierung Direktor des Instituts für Wirtschaftsprüfung. Kennzeichnend für seine Lehre war die Verknüpfung von akademischem Fachwissen mit seiner umfassenden praktischen Erfahrung. Sein Werk deckt ein breites Themenspektrum ab und umfasst neben zahllosen Beiträgen zum Bilanz- und Prüfungswesen auch solche zur Corporate Governance und Kapitalmarktaufsicht. Bereits in seiner Dissertationsschrift widmete er sich der Konsolidierungspraxis deutscher Konzerne. Publikationen zur Konzernrechnungslegung nach nationalen und internationalen Vorschriften bildeten einen Schwerpunkt seines Schaffens; das Lehrbuch ›Der Konzernabschluss‹ ist derweil in der 13. Auflage erschienen.

Seit seiner Emeritierung im Jahre 2009 leitete Karlheinz Küting, Träger des renommierten Dr. Kausch-Preises der Universität St. Gallen, das gemeinsam mit seinen langjährigen Weggefährten Claus-Peter Weber und Henning Kagermann begründete ›Centrum für Bilanzierung und Prüfung‹ (CPB) an der Universität des Saarlandes und setzte dort die anwendungsbezogene Forschung im Bereich der nationalen und internationalen Rechnungslegung fort.

Die Ausrichtung seiner Forschung auf die unternehmerische Praxis begründete u. a. den ­Erfolg seiner in Lehre und Praxis weit verbreiteten Publikationen. Das regelmäßig aktualisierte ›Handbuch der Rechnungslegung – Einzelabschluss‹ als Großkommentar zum HGB zählt neben dem ›Konzernabschluss‹ ebenso zu den Standardwerken wie das inzwischen in zehnter Auflage publizierte Lehrbuch ›Die Bilanzanalyse‹. Zuletzt – bereits in zweiter Auflage – erschienen ist der gemeinsam mit Prof. Dr. Norbert Pfitzer und Prof. Dr. Claus-Peter Weber verfasste Systemvergleich ›HGB oder IFRS?‹, der die Vor- und Nachteile der Ziele und Prinzipien beider (konkurrierender) Regelwerke offenlegt und überdies im Falle des Erwägens eines fakultativen Überganges auf die Normen der internationalen Rechnungslegung zuverlässige Entscheidungshilfen offeriert.

Der plötzliche und schmerzliche Tod Karlheinz Kütings hinterlässt nicht nur bei Herausgebern und Verlag tiefe Betroffenheit, sondern zugleich – menschlich wie fachlich – eine Lücke, die nur schwerlich zu schließen sein dürfte. An seine Stelle tritt sein Sohn, Dr. Peter Küting, der gemeinsam mit den bisherigen Co-Herausgebern Prof. Dr. Norbert Pfitzer und Prof. Dr. Claus-Peter Weber dieses Standardwerk künftig ganz im Sinne seines Vaters fortführen und ebenso dazu beitragen wird, dass das Ideal einer ausgewogenen Mischung aus Theorie und Praxis, Erfahrungswissen, Grundsatztreue, Traditionsverbundenheit und kritischer Distanz gewahrt bleibt.

Saarbrücken und Stuttgart, im Mai 2014

Claus-Peter Weber       Norbert Pfitzer

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Küting, Handbuch der Rechnungslegung - Einzelabschluss (Schäffer-Poeschel). Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Küting, Handbuch der Rechnungslegung - Einzelabschluss (Schäffer-Poeschel) 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge