Küting/Weber, Handbuch der ... / ddd) Spezialfonds
 

Rn. 358

Stand: EL 06 – ET: 06/2010

Ein Spezialfonds ist eine Gesellschaftsform, die mit dem Ziel gegründet wird, Wertpapiere für eine bestimmte institutionelle Anlegergemeinschaft zu verwalten. Gem. § 2 Abs. 3 InvG verkörpern Spezialfonds sog. Spezial-Sondervermögen, deren Anteile aufgrund schriftlicher Vereinbarungen mit der Kapitalanlagegesellschaft ausschließlich von Anlegern, die nicht natürliche Personen sind, gehalten werden. Alle restlichen existierenden Sondervermögen gelten als sog. Publikums-Sondervermögen. Anteile an Spezialfonds sind Wertpapiere i. S. d. § 1 Abs. 11 Satz 2 Nr. 4 KWG und § 2 Abs. 1 Satz 2 WpHG. Eine Konsolidierung war aufgrund der fehlenden Rechtspersönlichkeit und der damit einhergehenden fehlenden einheitlichen Leitung grds. unterblieben (vgl. Zoeger, O./Möller, A. 2009, S. 315). § 290 Abs. 2 Nr. 4 Satz 2 schließt Spezialfonds i. S. d. § 2 Abs. 3 InvG explizit von der Konsolidierungspflicht aus. Der hieraus resultierende Informationsnachteil für die Adressaten des KA wird durch verpflichtende Anhangsangaben i. S. d. § 314 Abs. 1 Nr. 2, Nr. 2a und Nr. 18 kompensiert.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Küting, Handbuch der Rechnungslegung - Einzelabschluss (Schäffer-Poeschel). Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Küting, Handbuch der Rechnungslegung - Einzelabschluss (Schäffer-Poeschel) 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge