Küting/Weber, Handbuch der ... / a) Benachrichtigungspflicht
 

Rn. 322

Stand: EL 06 – ET: 06/2010

Der Treuhänder hat zunächst eine Benachrichtigungspflicht, der er auch ohne eine ausdrückliche Aufforderung des Treugebers nachkommen muss. Grds. steht es im Ermessen des Treuhänders, den Umfang der Informationen zu bestimmen, die zur Berichterstattung über die Ausführung des Treuhandauftrags erforderlich sind. Die Benachrichtigungspflicht kann sich zu einer Warnpflicht steigern, wenn die Ausführung des Treuhandauftrags behindert wird. Haben die Gläubiger des Treuhänders eine Zwangsvollstreckung in das Treugut beantragt, so muss der Treugeber umgehend informiert werden, damit er die notwendigen Maßnahmen (z. B. Drittwiderspruchsklage) zur Verteidigung seines Eigentums treffen kann (vgl. Erdl, L. 1985, S. 215).

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Küting, Handbuch der Rechnungslegung - Einzelabschluss (Schäffer-Poeschel). Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Küting, Handbuch der Rechnungslegung - Einzelabschluss (Schäffer-Poeschel) 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge