17.06.2013 | Top-Thema Zeitnahe Betriebsprüfung

Vorteile für die Finanzverwaltung

Kapitel
Zeitnahe Betriebsprüfung: Vorteile für die Finanzverwaltung
Bild: Haufe Online Redaktion

Die Finanzbehörden haben ein großes Interesse an einer zeitnahen Prüfung. Zum einen wollen sie große Fälle zügig erledigen und damit schnell Steuerzahlungen sichern. Zum anderen können die Prüfer vor Ort deutlich effizienter arbeiten.

Oberstes Ziel der Finanzbehörden ist die Effizienzsteigerung
Ein Ziel aller Betriebsprüfungsstrategien der Finanzbehörden ist die Steigerung der Effizienz der Arbeit der immer weniger werdenden Betriebsprüfer. Mit der zeitnahen Betriebsprüfung werden viele große und zumeist unproblematische Fälle schnell erledigt. Das ist nicht nur gut für die Statistik.


Vorteil 1: Mehr Effizienz durch bessere Informationen
Kommt ein Betriebsprüfer nur alle fünf Jahre in das Unternehmen, muss er sich jedes Mal neu einarbeiten. Viel Zeit vergeht, bis der Prüfer die Strukturen, die Arbeitsweisen und die Besonderheiten wieder erkennt.

Bei der zeitnahen Betriebsprüfung ist der Mitarbeiter der Finanzbehörden regelmäßig im Unternehmen. Er kann sich wesentlich schneller wieder mit den Umständen vertraut machen. Vor allem erkennt er wesentliche Veränderungen in den Strukturen und Abläufen selbst.

Die Informationen, mit denen der Prüfer die Zahlen des Steuerpflichtigen bewertet, sind also wesentlich frischer und meist auch inhaltlich besser. Damit kann die Betriebsprüfung auf die eigentlichen Tatbestände konzentriert werden.


Vorteil 2: Fehler in Abschlüssen werden frühzeitig erkannt
Fehlerhafte Jahresabschlüsse werden in der zeitnahen Betriebsprüfung innerhalb weniger Wochen und Monate erkannt. Bei der traditionellen Vorgehensweise werden zu geringe Steuerzahlungen erst nach Jahren festgestellt und korrigiert. Trotz der üppigen Verzinsung von 6 % hat der Staat ein Interesse daran, seine Steuerzahlungen zeitnah zu erhalten.

Gleichzeitig werden Fehler in strukturellen Ansätzen früher erkannt und können schon für das Folgejahr korrigiert werden. Werden z. B. in der Buchhaltung die Nutzungsdauern für neue Maschinen zu niedrig angesetzt, wird das in der zeitnahen Betriebsprüfung sofort korrigiert. Bereits im zweiten Jahr werden die Abschreibungen für die richtige Zeitdauer berechnet.

Schlagworte zum Thema:  Betriebsprüfung, Steuererklärung

Aktuell

Meistgelesen