Kapitel

Welche Schreiben der Finanzverwaltung beim Jahresabschluss 2017 beachtet werden sollten, zeigt dieses Kapitel.

Wichtige BMF-Schreiben 2017 mit bilanzrechtlichen Bezügen

Das BMF hat auch in 2017 wieder verschiedene Schreiben mit bilanzrechtlichen Bezügen veröffentlicht, die es zu beachten gilt (Stand Anfang November 2017). Zu nennen sind hierbei:

  • BMF-Schreiben v. 19.12.2016 (IV C 6 - S 2241/15/10005) zur Absetzung für Abnutzung eines in der Ergänzungsbilanz eines Mitunternehmers aktivierten Mehrwerts für ein bewegliches Wirtschaftsgut. Das BMF bestätigt hierbei zunächst die Aussagen des BFH zur Abschreibung nach einem Gesellschafterwechsel in der Ergänzungsbilanz entsprechend den Regelungen für einen Einzelunternehmer. Damit sind hinsichtlich der AfA-Höhe und etwaiger Abschreibungswahlrechte die Umstände zum Zeitpunkt des Erwerbs der Anteile maßgeblich, so dass insbesondere eine neue Nutzungsdauer geschätzt werden muss.  
  • BMF-Schreiben v. 20.3.2017 (IV C 6 - S 2139-b/07/10002-02); Steuerliche Gewinnermittlung; Zweifelsfragen zu den Investitionsabzugsbeträgen nach § 7g Abs. 1 bis 4 und 7 EStG in der Fassung des Steueränderungsgesetzes 2015 vom 2.11.2015 (BGBl. I S. 1834). Dieses BMF-Schreiben beinhaltet eine Vielzahl von Fragen rund um die Neufassung des § 7g EStG.
  •  BMF-Schreiben v. 18.9.2017 (IV C 6 – S 2176/07/10006) zur bilanzsteuerlichen Berücksichtigung von Versorgungsleistungen, die ohne die Voraussetzung des Ausscheidens aus dem Dienstverhältnis gewährt werden, und von vererblichen Versorgungsanwartschaften.
  • BMF-Schreiben v. 20.12.2016 (IV C 6 - S 2242/07/10002 :004); Realteilung; Anwendung von § 16 Abs. 3 Satz 2 bis 4 und Abs. 5 EStG.

Weitere wichtige Informationen:

Topthema: Investitonsabzugsbetrag ab 2016

Zweifelsfragen zum Investitionsabzugsbetrag

Betriebsrentenstärkungsgesetz - Einführung reiner Beitragszusagen – Klassifizierung nach IAS 19

Buchwertfortführung bei Ausscheiden aus einer Personengesellschaft

Schlagworte zum Thema:  Jahresabschluss, BMF-Schreiben