10.12.2013 | Top-Thema Jahreswechsel: Wichtige Informationen für das Rechnungswesen

Sozialversicherung

Kapitel
Bild: Michael Bamberger

In der Lohnbuchhaltung müssen Sie bei der Sozialversicherung mit neuen Werten rechnen. Was sonst noch für Sie wichtig ist.

Sozialversicherungswerte 2014

Das Bundeskabinett hat am 16.10.2013 die „Verordnung über maßgebenden Rechengrößen zur Sozialversicherung für 2014” beschlossen. Der Bundesrat hat die Werte am 29.11.2013 verabschiedet.

Zum 1.1.2014 steigen die Beitragsbemessungsgrenzen erheblich an. Das gilt für die Beitragsbemessungsgrenzen in der Kranken- und Pflegeversicherung und in der Renten- und Arbeitslosenversicherung.

>> Zum Beitrag „Werte der Sozialversicherung 2014 sind amtlich“

Insolvenzgeldumlage 2014

Damit Arbeitnehmer im Fall einer Insolvenz des Arbeitsgebers abgesichert sind, müssen letztere die sog. Insolvenzgeldumlage entrichten. Die Unternehmer müssen die Insolvenzgeldumlage monatlich zusammen mit dem Gesamtsozialversicherungsbeitrag sowie den Umlagen U1 und U2 an die Krankenkassen abführen.

Ab dem 1.1.2014 beträgt für Arbeitgeber die Insolvenzgeldumlage wie bisher 0,15 %.

Praxis-Tipp: Bei Zahlungsunfähigkeit des Arbeitgebers hat der Arbeitnehmer einen Anspruch auf Ersatz des Arbeitslohns, den ihm der Arbeitgeber für die letzten 3 Monate vor Eröffnung des Insolvenzverfahrens bzw. dem Beschluss, dass das Verfahren mangels Masse nicht eröffnet wird, noch nicht gezahlt hat (§165 SGB III).

>> Zum Beitrag "Insolvenzgeldumlage in Sonderfällen richtig berechnen"

Künstlersozialabgabe 2014

Die Künstlersozialabgabe muss von Unternehmen abgeführt werden, die künstlerische und publizistische Leistungen von Selbstständigen in Anspruch nehmen und verwerten. Der abgabepflichtige Unternehmer muss für das laufende Kalenderjahr monatliche Vorauszahlungen zu leisten.

Achtung: Zum 31.3.2014 sind die im Jahr 2013 an selbstständige Künstler und Publizisten gezahlten Entgelte auf dem hierfür vorgesehenen Formular an die Künstlersozialkasse zu melden. Anhand dieser Meldung erfolgt dann eine Abrechnung für das Jahr 2013.

Praxis-Hinweis: Der Bund der Steuerzahler hat verfassungsrechtliche Bedenken gegen die Künstlersozialabgabe. Deshalb unterstützt er zwei Klagen; die zurzeit vor dem LSG Schleswig-Holstein (L 5 KR 99/11) sowie vor dem LSG Nordrhein-Westfalen (L 8 R 486/12) anhängig sind.

Der Abgabesatz zur Künstlersozialversicherung steigt 2014 von 4,1 % auf 5.2 % (s. a. www.kuenstlersozialkasse.de).

Schlagworte zum Thema:  Rechnungswesen, Lohnbuchhaltung, Sozialversicherung, Jahreswechsel

Aktuell

Meistgelesen