19.12.2012 | Top-Thema Jahreswechsel: Wichtige Informationen für das Rechnungswesen

Sozialversicherung

Jahresabschluss 2012 - Finance

Kapitel
Bild: Haufe Online Redaktion

In der Lohnbuchhaltung müssen Sie bei der Sozialversicherung mit neuen Werten rechnen. Was sonst noch für Sie wichtig ist.

Sozialversicherungswerte 2013
Der Bundesrat hat am 23.11.2012 die „Verordnung über maßgebenden Rechengrößen zur Sozialversicherung für 2013” verabschiedet.

>> Zu den SV-Werten 2013

>> Sozialversicherungswerte 2013 stehen fest

Mini-Job - 450 EUR-Grenze
Mit dem „Gesetz zu Änderungen im Bereich der geringfügigen Beschäftigung“ gelten ab 1.1.2013 zwei wesentliche Änderungen bei geringfügig entlohnten Beschäftigungen:

  • Die Verdienstgrenze für geringfügig entlohnte Beschäftigungen (Geringfügigkeitsgrenze) steigt von 400 EUR auf 450 EUR.

  • Personen, die ab 1.1 2013 an ein geringfügig entlohntes Beschäftigungsverhältnis aufnehmen, unterliegen grundsätzlich der Versicherungspflicht in der gesetzlichen Rentenversicherung.

Entsprechend wird die Grenze für das monatliche Gleitzonenentgelt auf 850 EUR angepasst. Siehe hierzu: www.minijob-zentrale.de.

>> Zum Top-Thema "Mehrfachbeschäftigung – Was der Arbeitgeber beachten muss"

>> Mehr zum Thema "Minijob-Reform 2013: Die Änderungen im Überblick"

Insolvenzgeldumlage 2013
Damit Arbeitnehmer im Fall einer Insolvenz des Arbeitsgebers abgesichert sind, müssen letztere die sog. Insolvenzgeldumlage entrichten. Die Unternehmer müssen die Insolvenzgeldumlage monatlich zusammen mit dem Gesamtsozialversicherungsbeitrag sowie den Umlagen U1 und U2 an die Krankenkassen abführen.

Ab dem 1.1.2013 wird für Arbeitgeber die Insolvenzgeldumlage teurer. Der Umlagesatz beträgt dann 0,15 %.

>> Mehr zum Thema „Insolvenzgeldumlage“

Künstlersozialabgabe 2013
Die Künstlersozialabgabe muss von Unternehmen abgeführt werden, die künstlerische und publizistische Leistungen von Selbstständigen in Anspruch nehmen und verwerten. Der abgabepflichtige Unternehmer muss für das laufende Kalenderjahr monatliche Vorauszahlungen zu leisten.

Achtung: Zum 31.3.2013 sind die im Jahr 2012 an selbstständige Künstler und Publizisten gezahlten Entgelte auf dem hierfür vorgesehenen Formular an die Künstlersozialkasse zu melden. Anhand dieser Meldung erfolgt dann eine Abrechnung für das Jahr 2012.

Praxis-Hinweis: Der Bund der Steuerzahler hat verfassungsrechtliche Bedenken gegen die Künstlersozialabgabe. Deshalb unterstützt er zwei Klagen; die zurzeit vor dem LSG Schleswig-Holstein (L 5 KR 99/11) sowie vor dem LSG Nordrhein-Westfalen (L 8 R 486/12) anhängig sind.

Der Abgabesatz zur Künstlersozialversicherung steigt 2013 von 3,9 % auf 4,1 % (www.kuenstlersozialkasse.de).

>> Zum Thema „Künstlersozialversicherung: Abgabe erhöht sich ab 2013 auf 4,1 %“

Schlagworte zum Thema:  Rechnungswesen, Lohnbuchhaltung, Sozialversicherung, Minijob, Jahreswechsel, Informationen

Aktuell

Meistgelesen