19.12.2012 | Top-Thema Jahreswechsel: Wichtige Informationen für das Rechnungswesen

Bilanzierung und Jahresabschluss

Jahresabschluss 2012 - Finance

Kapitel
Bild: Haufe Online Redaktion

Was Sie bei E-Bilanz und MicroBilG beachten sollten.

E-Bilanz
Ende 2008 wurde das Gesetz zur Modernisierung und Entbürokratisierung des Steuerverfahrens verabschiedet, mit dem der Gesetzgeber die Strategie verfolgt, die elektronische Kommunikation zwischen Finanzverwaltung und Steuerpflichtigen auszubauen. Für Wirtschaftsjahre ab dem 1.1.2013 muss die Einreichung der Jahresabschlussbilanz in elektronischer Form erfolgen. Es ist also höchste Zeit also, sich mit der Umsetzung zu befassen. Das BMF hat im September 2012 eine Broschüre zum Projekt E-Bilanz veröffentlicht, die heruntergeladen werden kann. Mehr zum Thema:

MicroBilG-Erleichterungen für Kleinstkapitalgesellschaften
Am 29.11.2012 hat der Bundestag den Entwurf des Gesetzes zur Erleichterung für Kleinstkapitalgesellschaften (MicroBilG) verabschiedet. Unter bestimmten Voraussetzungen können diese Unternehmen auf einen Anhang verzichten sowie Erleichterungen bei der Gliederung von Bilanz und Gewinn und Verlust-Rechnung nutzen.

Kleinstkapitalgesellschaften erfüllen ihre handelsrechtlichen Offenlegungspflichten auch, wenn sie nur eine Hinterlegung der Bilanz beim Unternehmensregister in elektronischer Form vorzunehmen. Eine Veröffentlichung des Jahresabschlusses im Bundesanzeiger ist dann nicht mehr notwendig.

>> Mehr zum Thema "Erleichterungen für Kleinstkapitalgesellschaften"

GmbH-Geschäftsführer: Zweistufiger Überschuldungsbegriff soll unbefristet weitergelten
Überschuldung liegt gemäß § 19 Abs. 2 Satz 1 InsO vor, wenn das Vermögen des Schuldners die bestehenden Verbindlichkeiten nicht mehr deckt, es sei denn, die Fortführung des Unternehmens ist nach den Umständen überwiegend wahrscheinlich.

Der Überschuldungsbegriff wurde 2008 kurzfristig durch das Finanzmarktstabilisierungsgesetz zunächst für die Dauer von knapp zwei Jahren modifiziert, um die Folgen der Finanz- und Wirtschaftskrise vorübergehend abzumildern. Sodann wurde durch das  (FMStGÄndG2) diese Modifizierung bis zum 31.12.2013 um drei weitere Jahre verlängert.

Der Deutsche Bundestag hat am 8.11.2012 eine Entfristung des sog. zweistufigen Überschuldungsbegriffs des § 19 InsO beschlossen.

>> Mehr zum Thema Überschuldungsbegriff hat sich bewährt

Praxis-Tipp: Der Gesellschafter und der Geschäftsführer können in den Schutzbereich eines zwischen einer GmbH und einem Steuerberater geschlossenen Vertrages einbezogen sein, welcher die Prüfung einer möglichen Insolvenzreife der GmbH zum Gegenstand hat (BGH, Urteil v. 14.6.2012, IX ZR 145/11).

Schlagworte zum Thema:  Bilanzierung, Jahresabschluss, MicroBilG, E-Bilanz, Unternehmensregister, Rechnungswesen, Jahreswechsel, Informationen

Aktuell

Meistgelesen